=== Hallo liebe Leserinnen und Leser ===

In meinem aktuellen Bericht möchte ich euch die neue Schnitte für Zwischendurch vorstellen: die Joghurtschnitte. Über einen Produkttest bei Empfehlerin.de durfte ich mir ein paar Packungen kaufen und diese unter meinen Freunden und Bekannten verteilen. Was die dazu sagen, werde ich euch in meinem heutigen Bericht auch immer mal wieder unterschwellig mitteilen.

Die Joghurtschnitte kann man wie die ursprüngliche Milchschnitte jederzeit in jedem gut sortierten Supermarkt im Kühlregal käuflich erwerben. Dabei gibt es sie immer ein 5er-Packungen oder in manchen Märkten sogar einzeln.

Die Joghurtschnitte ist natürlich etwas abgewandelt von der Milchschnitte mit Joghurt und an den Zutaten wurde auch etwas gedreht, dazu aber später mehr.

Ich freue mich riesig bei diesem Produkttest dabei zu sein!

 

> Allgemeines

Inhalt: 5er-Packung, eine Joghurtschnitte hat immer 28g und ist einzeln verpackt

Preis: 1,29 Euro (in verschiedenen Märkten zu diesem Preis erhältlich)

Haltbarkeit: ca. 2-3 Wochen nach eurem Kauf

Hersteller: www.ferrero.de

Ferrero Deutschland

D- 60624 Frankfurt am Main

 

> Zutaten und Nährwerte

Zutaten: konzentrierter Joghurt (29,5%), frische Vollmilch (19%), Zucker, Palmöl, Weizenmehl, Volleipulver, Traubenzucker, Magermilchjoghurtpulver, Birnensaftkonzentrat, Weizenkleie, Butterreinfett, Honig, Milcheiweß, Backtriebmittel: Dinatriumdiphosphat, Natriumhydrogencarbonat, Ammoniumcarbonat, Emulgator: Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, fettarmer Kakao, Salz, Vanillin, natürliches Zitronenaroma

 

Nährwerte pro 100g:

Energie: 1565 kJ (375kcal)

Fett: 22,4g (davon gesättigte Fettsäuren: 13,9g)

Kohlenhydrate: 35g (davon Zucker: 28,7g)

Eiweiß: 7,2g

Salz: 0,483g

> Aussehen, Geruch, Geschmack

 

Nun erst einmal ist bei einem Snack natürlich das Aussehen wichtig. Etwas total Vermanschtes will man ja auch nicht essen. Jede Joghurtschnitte ist ja einzeln verpackt, wie man es auch schon von der klassischen Milchschnitte her kennt. Diese Verpackung lässt sich leicht öffnen, aber dann nicht mehr wiederverschließen. Die fröhlich grüne Verpackung vermittelt mir gleich gute Laune, besser als bei der Milchschnitte. Dann ist das Aussehen der eigentlichen Schnitte der Milchschnitte sehr ähnlich: zwei dünne Weizenscheiben halten eine weiße Masse zusammen. Die Weizenscheiben sind dabei viel heller als bei der gewöhnlichen Milchschnitte und sehen dadurch irgendwie freundlicher aus. Die weiße Masse ist genauso weiß und hat die gleiche Konsistenz wie bei der herkömmlichen Milchschnitte.

 

Die Joghurtschnitte riecht leicht süßlich, aber nicht künstlich, sondern eher frisch nach Joghurt, so wie es sein soll. Frisch gekühlt schmeckt sie hingegen nicht so sehr süß, wie die herkömmliche Milchschnitte und wie ich es ehrlicherweise auch erwartet hatte. Nein sie schmeckt sehr frisch und irgendwie nach Joghurt. Nun das soll sie dem Namen nach wahrscheinlich ja auch. Kennt ihr den griechischen Honigjoghurt? So schmeckt diese Joghurtschnitte. Die Weizenscheiben haben dabei eher weniger Geschmack, noch weniger als bei der Milchschnitte sowieso schon.

 

Am Anfang habe ich mich übrigens erschrocken, dass diese Joghurtschnitte nicht so süß ist wie die Milchschnitte, aber jetzt finde ich das richtig gut. Ein leichter säuerlicher Touch lässt sich wahrnehmen, wenn ihr die Joghurtschnitte nicht gekühlt esst. Also lieber im Kühlschrank aufbewahren ;-)

 

 

 

 

 

=== FAZIT ===
Ich mag die Joghurtschnitte ganz gern und abgesehen vom Test hätte ich sie auch probiert. Aber wahrscheinlich nicht an meine Freunde empfohlen und weitergegeben. Nun meine Freunde sagen übrigens auch, dass die fehlende Süße ein richtiger Pluspunkt für die Joghurtschnitte ist und sie nun von der Milch- auf die Joghurtschnitte umsteigen wollen. Genauso wie ich! Toll- was? Und was denkt ihr? Werdet ihr weiter die Milchschnitte kaufen, weil sie so schön süß ist oder die Joghurtschnitte weil sie einen erfrischenden Joghurtkick gibt?

 

Auf jeden Fall bekommt die Joghurtschnitte von mir 5*Sterne und eine Empfehlung!

 

 

 

Liebe Grüße,

 

eure Jasmin

 

BRESSO mit Kräutern aus der Provence

=== Hallo liebe Leserinnen und Leser ===

Bei meinem letzten Einkauf kam ich auf eine wunderbare Idee: ich stelle euch mal den Frischkäse vor, den ich schon seit Jahren immer mal wieder kaufe und der mich während unseres Wochenendtrips in Österreich so fasziniert hat: Bresso mit Kräutern aus der Provence!

Schon als ich noch mit meinem Vater vor vielen Jahren immer zusammen einkaufen war, durfte ich mir ab und zu den Bresso in den Einkaufswagen packen. Vor 10 Jahren kostete er aber noch um einige Cents weniger. Heute zahle ich Bresso von meinem eigenen Geld und packe ihn deswegen auch nur ab und zu in meinen Einkaufskorb. Vor allem auch weil ich bei mir zu Hause die einzige bin, die Bresso isst, dazu aber später mehr.

 

=== ALLGEMEINES ===

Inhalt: 150g

Preis: ca. 1,50 Euro je nach Kaufort

EAN- Code: 4-000400-008053

Haltbarkeit: ca. 1,5 Monate nach Kaufort, geöffnet nach ca. 2 Wochen verzehren

Hersteller: www.bresso.de

Bresso Frischkäse

Postfach 1528
87405 Kempten

 

Zutaten: Frischkäse, Creme Fraiche, Butter, Wasser, Speisesalz, Kräuter, Gewürze, Zucker, Verdickungsmittel E466, Speisegelatine, natürliche Aromen, Säuerungsmittel Citronensäure.

Mit Stickstoff aufgeschlagen.

 

Nährwerte pro 100g:

Brennwert: 994kJ (240kcal)

Fett: 22g (davon gesättigte Fettsäuren- 14g)

Kohlenhydrate: 2,8g (davon Zucker: 2,8g)

Eiweiß: 7,8g

Salz: 1,1g


=== GERUCH & GESCHMACK ===

Seit Jahren liebe ich den Geruch nach Kräutern und Knoblauch, der einen leicht milchigen Hauch hinterlässt! Diesen Geruch kann man wahrnehmen, wenn man die Packung des Bresso öffnet. Besonders das erste Mal beim frisch Öffnen, das ist immer ein Erlebnis. Der Geruch nimmt mit der Zeit ein wenig ab und ich hatte es auch schon, wenn der Kühlschrank stintk oder ein sehr geruchsintensives Essen im Kühlschrank steht, dass der Bresso dann diesen Geruch angenommen hat.

Aber zum Glück nicht den Geschmack! Beim Geschmack bleibt er immer gleich: man hat einen sehr zarten und milchigen Geschmack, der mit den Kräutern gespickt ist. Leider kann man die einzelnen Kräuter nicht herausschmecken, was mich aber auf dem Brot oder auf meinem Brötchen auch nicht unbedingt stört. Am besten kommt der Geschmacks des Bresso bei einem Mischbrot raus. Hier schmeckt dann das Brot nicht so vor und man kann Bresso in seiner Einzigartigkeit genießen.

Besonders überrascht hat mich aber auch, dass Bresso in verschiedenen Höhenlagen anders schmeckt: als wir in den Bergen im Urlaub waren, gab es dort eine riesengroße Büchse voller Bresso zum Frühstück und ich lud mir einiges an Bresso auf meinen Frühstücksteller. Alle schauten mich schon komisch an und sogar mein Freund war schon etwas schockiert, aber okay ich mache das natürlich trotzdem. Und als ich dann genüsslich in meine Mischbrotscheibe mit Bresso hineinbiss, musste ich feststellen, dass der Bresso über 2000 Meter über dem Meeresspiegel nicht mehr so intensiv schmeckte. Da ich keine Erkältung oder so hatte, konnte es daran also auch nicht liegen. Wieder daheim nach dem Wochenende probierte ich gleich am Montag Bresso auf meiner Frühstücksbrotscheibe und da schmeckte er wieder normal. Voll komisch!

=== VERWENDUNG ===

Man kann den Bresso zum einen als Brotaufstrich verwenden. Was ich auch schon seit Jahren am meisten mache. Oder man nimmt ihn zum Kochen und Balsamieren von Dingen :) Ganz lecker schmeckt er zum Beispiel warm in einer Blätterteigkruste! Yummy!

Bei süßen Speisen kann ich mir diesen Bresso nicht so gut vorstellen, da solltet ihr lieber einen Bresso mit einer süßen Geschmacksrichtung verwenden!

=== VERTRÄGLICHKEIT ===

Ich vertrage den Bresso mit Kräutern aus der Provence sehr gut und das schon seit Jahren. Hier befindet sich nichts drin, was ich nicht vertragen würde. Allerdings sollten Menschen mit Laktoseintoleranz hier lieber die Finger weglassen.


== °°°FAZIT°°° ==

Ich liebe den Bresso mit Kräutern aus der Provence und werde ihn auch weiterhin kaufen. Allerdings wird das bei ab und zu bleiben, denn er ist für 150g schon etwas teuer. Alle anderen Geschmacksrichtungen von Bresso konnten mich bis jetzt nicht so richtig überzeugen.

DESWEGEN: 4*Sterne und eine Empfehlung für den Bresso mit Kräutern aus der Provence

 

Liebe Grüße,

eure Jasmin

Mein Cafè von Melitta

Melitta "Mild Roast" Stärke 2
Melitta "Mild Roast" Stärke 2

Hallo liebe Leserinnen und Leser


Ich wurde in letzter Zeit bei einem sehr tollen Produkttest als Testerin ausgewählt, wo ich schon seit Längerem drauf gehofft habe: Kaffee! Und zwar nicht irgendwelche Pads, die ich nicht benutzen kann, weil ich die passende Maschine nicht da habe, sondern Bohnen. Bohnen kann man ja nun in fast jede Kaffeemaschine tun. Ich durfte die Melitta Mein Café Kaffeebohnen in drei verschiedenen Röstgraden testen. Das war für mich besonders toll, weil ich halt immer irgendeine Sorte im Laden greife und mir über den richtigen Bohnenkaffee im richtigen Röstgrad noch keinen Kopf gemacht hatte, bis jetzt.

Allgemeines zum Produkt

Inhalt: 1000g (bei mir 200g)
Preis: ca. 7 Euro (bei mir ein Testprodukt)
EAN- Code: 4-002720-008430
Lagerung: kühl, trocken und vor allem lichtgeschützt lagern!
Haltbarkeit: bis zu 2 Jahre nach Herstellung
Müll: grüner Punkt

Hersteller: www.melitta.de
Melitta Europa GmbH & Co. KG
Ringstraße 99
32427 Minden

Ursprung: der Kaffee in dieser Tüte kommt aus Lateinamerika, Ostafrika & Asia-Pazifik


Was ist Kaffee?

Kaffee (türk. kahve aus arab. „anregendes Getränk“, ursprünglich auch „Wein“, mit Anlehnung an die Ursprungsregion Kaffa) ist ein schwarzes, psychotropes, koffeinhaltiges Heißgetränk, das aus gerösteten und gemahlenen Kaffeebohnen, den Samen aus den Früchten der Kaffeepflanze, und heißem Wasser hergestellt wird. Röst- und Mahlgrad variieren je nach Zubereitungsart. Kaffee enthält das Vitamin Niacin. […]
Die Kaffeebohnen werden aus Steinfrüchten verschiedener Pflanzenarten aus der Familie der Rubiaceae gewonnen. Die beiden wichtigsten Arten der Kaffeepflanze sind Coffea arabica (Arabica-Kaffee) und Coffea canephora (Robusta-Kaffee) mit vielen Sorten/Varietäten. Je nach Sorte und Anbauort gibt es unterschiedliche Qualitätsstufen. Kaffee wird heute in über 50 Ländern weltweit angebaut. Kaffee ist ein Genussmittel.
(Quelle: www.wikipedia.org)


Wer ist diese Melitta eigentlich?

„Freude am Kaffee- dafür stehen wie, seit Melitta Bentz im Jahr 1908 den ersten Kaffeefilter erfunden und so einen Grundstein für den modernen Kaffeegenuss gelegt hat. Diese Freude am Kaffee ist damals wie heute unser Antrieb, mit Kompetenz, Erfindergeist und Liebe zum Produkt stets beste Qualität und einzigartigen Kaffeegenuss zu bieten.“
(Quelle: steht auf dem Produkt ^^)


Variante "Mild Roast"

Aroma

Wenn man die Tüte des „Mild Roast“ Kaffees öffnet, weiß man genau wovon das Marketing von Melitta in dem vorherigen Text spricht. Dazu braucht man keine Worte, sondern kann einfach das feine Aroma auf sich wirken lassen.
Das Aroma des milden Kaffees ist wirklich mild und verspricht einen leichten Kaffee, bei dem man nur wenig Milch und Zucker braucht, wenn man ihn nicht gerade schwarz genießen will. Dennoch bleibt das sehr gute Kaffeearoma noch lange in der Nase. Durch die Aromaverpackung von Melitta wird das Aroma auch nicht so schnell durch Sauerstoff verbraucht und man hat schnell ein gutes Kaffeearoma.

Geschmack


Wie beschreibt man den Geschmack von Kaffee? Hättet ihr mich früher als Nicht-Kaffeetrinker gefragt, hätte ich ihn als bitter und komisch rau beschrieben. Heute weiß ich es besser: der Melitta Kaffee in der milden Variante gibt wirklich einen milden Geschmack ab, der nur sehr leicht bitter ist. Wenn man seinen Kaffee sonst mit Milch und Zucker trinkt und beides nun nicht da ist, wird das bei dieser Variante nicht groß stören. Je nachdem welche Maschine ihr für diese Bohnen vorbereitet habt, könnt ihr auch einen sehr schönen Crema- Kaffee genießen, denn diese Bohnen geben es her! Und vielleicht spart ihr euch dann wirklich Milch und Zucker?


Verträglichkeit


Diese milde Kaffeevariante von Melitta ist sehr gut verträglich und kann auch bei Magen-Darm-Beschwerden getrunken werden. Manche Beschwerden kommen aber auch vom häufigen Kaffeegenuss und dann sollte man natürlich doppelt aufpassen und vielleicht öfter mal einen Kakao trinken ;-)


Variante "Medium Roast"

Aroma

Wenn man die Tüte des „Medium Roast“ Kaffees öffnet, weiß man genau wovon das Marketing von Melitta in dem vorherigen Text spricht. Dazu braucht man keine Worte, sondern kann einfach das feine Aroma auf sich wirken lassen.
Das Aroma dieses Kaffees ist wirklich angenehm warm und wohlig und verspricht mir einen normalen Kaffee, bei dem ich nur wenig Milch und Zucker brauche, wenn man ihn nicht gerade schwarz genießen wollen würde. Dennoch bleibt das sehr gute Kaffeearoma noch lange in der Nase. Durch die Aromaverpackung von Melitta wird das Aroma auch nicht so schnell durch Sauerstoff verbraucht und man hat schnell ein gutes Kaffeearoma.
Diese Kaffeesorte eignet sich auch gut, wenn man viele Duftproben durch schnuppern muss und irgendwann nichts mehr riecht, denn Kaffee neutralisiert das Ganze.


Geschmack

Wie beschreibt man den Geschmack von Kaffee? Hättet ihr mich früher als Nicht-Kaffeetrinker gefragt, hätte ich ihn als bitter und komisch rau beschrieben. Heute weiß ich es besser: der Melitta Kaffee in der medium Variante gibt wirklich einen angenehm wohligen Geschmack ab, der nur leicht bitter ist. Wenn man seinen Kaffee sonst mit Milch und Zucker trinkt und beides nun nicht da ist, wird das bei dieser Variante nicht groß stören. Je nachdem welche Maschine ihr für diese Bohnen vorbereitet habt, könnt ihr auch einen sehr schönen Crema- Kaffee genießen, denn diese Bohnen geben es her! Ich würde diese Variante aber nie ohne Milch und Zucker trinken, das würde ich einfach nicht mögen.
Für den besonders harten Kaffeetrinker, der besonders viel Kaffee zum Aufstehen braucht, eignet sich dieser Kaffee auch ganz gut, aber da es noch eine stärkere Variante gibt, würde ich demjenigen dann doch die dunkelste Variante von den Melitta „Mein Café“ Sorten empfehlen.
Dennoch empfinde ich diesen Kaffee als die Variante, die am besten auf den Tisch gestellt werden kann. Jeder Besuch hat sich über den neuen Kaffee gefreut und das ist doch schon mal was?


Verträglichkeit

Diese Variante eines normalen Röstgrads finde ich auch noch gut verträglich, obwohl ich hier schon definitiv Milch und Zucker benötige. Doch das hat wohl eher etwas mit meinem Geschmack als der Unverträglichkeit des Kaffees zu tun. Wenn man Kaffee aber gar nicht verträgt, sollte man auch diesen hier nicht probieren.

Variante "Medium Roast", Stärke 3
Variante "Medium Roast", Stärke 3

Variante "Dark Roast"

Aroma

Die „Dark Roast“ Variante hat ein unglaubliches Aroma, das könnt ihr euch einfach nicht vorstellen, wenn ihr mit eurer Nase nicht schon mal komplett in einem Kaffeebohnengefäß drin gesteckt habt. Eure Nase wird frei von der Stärke des Kaffees ;-)

Hier kann man sich wirklich auf einen starken Kaffee freuen, wenn man denn starken Kaffee bevorzugt. Wenn man jetzt aber so ist wie ich, dann stellt man die Kaffeetüte mit der „Dark Roast“ Variante erstmal auf die Seite und wartet ab, wie Mutti den Kaffee denn so findet und erst dann probiert man auch selbst mal ein Tässchen.

 

Geschmack

Wie beschreibt man den Geschmack von Kaffee? Hättet ihr mich früher als Nicht-Kaffeetrinker gefragt, hätte ich ihn als bitter und komisch rau beschrieben. Heute weiß ich es besser: der Melitta Kaffee in der starken Variante gibt wirklich einen starken röstigen Geschmack ab, der mir schon etwas zu bitter und zu stark ist. Wenn man seinen Kaffee sonst mit Milch und Zucker trinkt, dann braucht man hier auch ein wenig mehr davon. Meine Mutti empfand diese Variante aber am angenehmsten, weil sie auch schon seit Jahren Kaffee sehr stark trinkt. Je nachdem welche Maschine ihr für diese Bohnen vorbereitet habt, könnt ihr auch einen sehr schönen Crema- Kaffee genießen, denn diese Bohnen geben es her! Ich würde diese Variante aber nie ohne Milch und Zucker trinken, das würde ich einfach nicht mögen.

Für den besonders harten Kaffeetrinker kann ich diese Variante nur empfehlen.

 

Verträglichkeit

Leider schneidet diese Variante bei mir in der Verträglichkeit nicht so gut ab. Ich habe selbst zwar nicht so viel von dieser Variante getrunken, aber meine Mutti hat einige Tassen genossen. Danach hat ihr Magen aber auch angezeigt, dass sie den starken Kaffee vielleicht nicht zu sehr bevorzugen sollte. Deswegen achtet hier bitte selbst auf euch und schätzt euren Magen selbst ein, ob er eine starke Röstvariante vertragen würde.


Variante "Dark Roast", Stärke 4
Variante "Dark Roast", Stärke 4

°°°FAZIT°°°

Mir gefallen die milde und die medium Variante, die dunkle Variante ist mir wirklich zu stark und auch manchen Besuchern war sie eindeutig zu stark.

Die Verträglichkeit ist bei allen dreien gut, aber bei der starken Variante sollten Kaffeetrinker mit einem nervösen Magen lieber etwas aufpassen.

Der Preis ist von allen 3 Varianten eigentlich vollkommen in Ordnung, wenn man bedenkt, dass die Kaffeebohnen ja auch gepflückt werden wollen!


Liebe Grüße,

eure Jasmin

Cilia Teefilter Größe S

=== Hallo liebe Teetrinker und Teetrinkerinnen ===

In einem meiner früheren Berichte habe ich euch bereits mitgeteilt, dass es mir recht egal ist, ob ein Tee lose oder im Beutel ist. Auch wenn die Zubereitung bei einem losen Tee vielleicht etwas komplizierter ist, ist sein Geschmack trotzdem ein wenig wertvoller und deswegen mag ich beide Varianten ganz gern. Beim losen Tee habe ich nur immer wieder ein Problem: „wo ist mein Teeei hin?“. Leider muss ich mich dieser Frage mehrmals stellen, obwohl ich schon 2 verschiedene Teeeier habe.

Und wenn ich wieder mal keins der beiden finde, habe ich jetzt hier die Lösung: einen Teefilter. Nun ich habe zwar schon vor etwas längerer Zeit mal gelesen, dass es so etwas gibt, aber dann auch wieder vergessen. Bis die Produkttestankündigung bei www.friendstipps.eu und meine erneute Suche nach einem Teeei auf einen Tag fielen. Dann rückten diese Teefilter immer näher an mein Bewusstsein und schließlich wollte ich sie haben. Da ich sie jedoch im Laden nicht finden konnte, hoffte ich auf den Produkttest. Ich wurde jedoch nicht ausgewählt und war dann etwas deprimiert. Doch in der Testerbox von friendtipps befanden sich dann 2 Packungen dieser Teefilter in der Größe S. Das war die größte Überraschung an diesem Paket und ich freute mich sehr. Gleich machte ich mir den losen Tee „Kaminapfel“ warm, den ich mir auf einem Weihnachtsmarkt in Lindau gekauft hatte.

 

=== Allgemeines zum Produkt ===

Inhalt: 80 Stück

Preis: 1,69 Euro

EAN- Code: 4-006508-209644

Fassungsvermögen: 100ml bis 400ml Tee ergibt der Inhalt eines Filters (genau ausreichend für eine Tasse oder einen Teepott)

Lagerung: trocken lagern

Hersteller: www.cilia.de

Ein Unternehmen der Melitta Group.

 

Melitta Europa GmbH & Co. KG

Ringstraße 99

D- 32427 Minden

Melitta-Expertenberatung: 0571-86 1040

 

Melitta Österreich Ges. mbH

Münchner Bundesstraße 131

AT- 5021 Salzburg

www.cilia.at

 

Made in Germany

 

Der Filter in Größe S ist ein Papierfilter (Maße: ca. 12cm Höhe x 5cm Breite) mit besonderer „Aromagic- Papierstruktur“.

 

=== Wie sich die Zubereitung meines Tees verändert- Anwendung des Produktes ===

Mit so einem Filter kommt zusätzliche Arbeit auf mich zu und als ich die Filter in den Händen hielt, fragte ich mich kurz, ob ich das überhaupt brauche oder ob ich nicht lieber die Teebeutel in die Kanne mache und aufgießen sollte. Nun im nächsten Punkt werde ich euch ein wenig aufklären, warum bei mir bei einem besonderen Tee diese Filter zum Einsatz kommen.

Unter anderem ja auf jeden Fall, weil ich mein Teeei wieder nicht finden kann.

 

Also die Teefilter sind im Grunde zwar einfach anzuwenden, aber ihr müsst etwas mehr Zeit in die liebevolle Verwandlung eures Tees stecken:

-          Teefilter aus der Verpackung holen (hierzu hat Cilia bzw. Melitta ein gutes System entwickelt, denn mit einer Lasche kann man die Teefilter einfach heraus nehmen)

-          Teefilter mit losem Tee befüllen. Das geht am einfachsten mit einem kleinen Löffel, den ihr voll macht und dann in den Filter leert. Die Öffnung des Filters ist in etwa so breit wie ein Teelöffel.

-          Dann den Filter für die Dauer der Zeihzeit in eurer Tasse verweilen lassen und danach mit einem Teelöffel wieder herausholen.

 

Es gibt hierfür auch bestimmte Teefilterhalter für die Tasse, aber das muss jeder für sich allein entscheiden. Mir reicht auch durchaus der Teelöffel, um ihn heraus zu holen und ich muss nicht noch jedes Mal vorher den Teefilter in einen Teefilterhalter einfädeln.

 

So nun seht ihr, dass die Zubereitung eines Tees auch etwas komplizierter sein kann, als einen fertigen Teebeutel in eure Teetasse zu drücken- und wozu das alles?

Na klar, für den Geschmack!

 

=== Praktischer Nutzen? Aromaentfaltung? ===

Dadurch dass ich meinen losen Tee nun auch ohne Teeei zubereiten kann, hat der Teefilter für mich schon einen großen Nutzen. Für den Teetrinker unterwegs, der auch nicht immer ein Teeei einstecken hat, aber vielleicht einen Teefilter in der Tasche, auch  nicht schlecht. Für das Büro ist dies auch nicht schlecht. Einfach die Teefilter und den losen Tee in die Schreibtischschublade und schon ist der leckere Tee vor den Kollegen geschützt. Also für mich ist der praktische Nutzen auf jeden Fall da, doch das muss jeder für sich selbst entscheiden. Früher als ich noch nicht so viel Tee getrunken habe, hätte ich sicherlich keinen Teefilter gebraucht.

 

Doch wenn ich nun so meinen losen Tee mit diesem Teefilter in der Größe S (genau ausreichend für eine große Kaffeetasse, ein Pott) zubereitet habe und meine Zubereitung etwas komplizierter gegenüber dem Teebeutel geworden ist, frage ich mich ganz leicht, ob es das wert ist?

Und dann probiere ich meinen ersten Schluck aus meinem Teepott und schon der Duft, der mir dabei in die Nase steigt, bestätigt die Mühen. Doch auch der Geschmack ist nicht zu vergleichen mit einem Teebeutel. Da ich viel mehr Tee in einem Teefilter habe, als er in einem Teebeutel jemals rein passen würde, habe ich auch ein unglaubliches Aroma, welches mich wirklich jede Tasse Tee genießen lässt.

Meinen Tee Kaminapfel vom Weihnachtsmarkt habe ich jetzt schon fast komplett leer getrunken. Zum einen ist der Tee auch von sehr guter Qualität, aber auch der Teefilter ist daran schuld. Zudem musste ich nicht immer mein Teeei suchen und bin vor jeder Tasse frischem Tee fast verzweifelt.

 

 

== °°°FAZIT°°° ==

Die Teefilter sind für mich nicht nur praktisch, weil sie meine Teeeier ersetzen, sondern auch die Anwendung ist nach der Gewöhnung recht einfach. Das Aroma wird auch unterstützt durch die „Aromagic Filterstruktur“ sehr gut übertragen und ich kann meinen Tee wirklich als sehr lecker bezeichnen.

Der zusätzliche Müll ist zwar wahrzunehmen, wenn man viel Tee trinkt, aber dieser Filter ist genauso wie ein Kaffeefilter biologisch abbaubar und somit ist das Wort „Müll“ hier ja gar nicht angebracht.

Der Preis ist zwar spürbar und man denkt sich auch erst einmal, warum man das für die kleinen Filter ausgeben sollte, aber wenn ihr mal euren losen Tee daraus probiert habt, wollt ihr nicht mehr tauschen.

DESWEGEN: 5*Sterne und eine Empfehlung

 

Liebe Grüße,

eure Jasmin

(verbatim158)

 

PS: beide Teeeier sind wieder einmal verschwunden und ich habe sie bis heute noch nicht wieder gefunden…

Meine Lieblingsteesorten von Teekanne

„TEEKANNE kann auf eine mehr als 130-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Grundstein für den Unternehmenserfolg war die innovative Idee unserer Gründerväter Rudolf Anders und Eugen Nisslé, Tee als Markenartikel anzubieten.


1882 In Dresden wird das Stammhaus R. Seelig & Hille gegründet.
Um 1890 Rudolf Anders und Eugen Nisslé, zwei engagierte Mitarbeiter des Unternehmens, führen eine bahnbrechende Neuerung ein: erstmals verkaufen sie gemischten und in Dosen abgepackten Tee. Die hohe Kunst des Teemischens, immer wieder dieselbe erlesene Qualität trotz unterschiedlichen Teeernten herzustellen, wird zur Basis des Unternehmens, das damit bald Weltgeltung erlangt.


1914 Im ersten Weltkrieg versorgt TEEKANNE die Soldaten und Zivilisten mit wohlschmeckenden, portionierten und leicht gezuckerten Teeportionen in Mullbeutelchen. Die so genannten "Teebomben" waren erste Vorläufer des Aufgussbeutels und wurden zunächst noch von Hand gefertigt.


1991TEEKANNE erwirbt von der Treuhand die Teehaus GmbH (vormals VEB Kaffee und Tee), Radebeul bei Dresden. Das Investitionsvolumen in Radebeul liegt damals bei ca. 40 Mio. DM und sichert damit die Erhaltung von Arbeitsplätzen. Somit ist die TEEKANNE wieder an ihre Gründungsstätte von 1882 in Dresden zurückgekehrt.“

 

Texte sind von der Internetseite des Herstellers www.teekanne.de größtenteils übernommen, gekürzt wurde die Historie.

Der Tee "Herzkirsche"

=== Allgemeines zum Tee „Herzkirsche“ ===

Inhalt: 20 Teebeutel á 3g = 60g Aromatisierte Früchteteemischung mit Herzkirschgeschmack

Preis: 2,19 Euro

EAN- Code: 4-009300-007371

Müll: grüner Punkt

Hersteller: www.teekanne.de

 

Zubereitung: Tee mit sprudelnd heißem Wasser aufkochen (1 Teebeutel für 1 Tasse und 3 Teebeutel für 1 Teekanne) und dann 5 bis 8 Minuten ziehen lassen.

 

=== Zutaten und Nährwerte ===

Zutaten: Hibiskus, Äpfel, Hagebutten, Herzkirscharoma (7%), süße Brombeerblätter

 

Nährwerte pro 100ml Tee:

Brennwert: 8kJ (2kcal)

Fett: <0,1g (davon gesättigte Fettsäuren: <0,1g)

Kohlenhydrate: 0,3g (davon Zucker: 0,2g)

Eiweiß: 0,2g

Salz: 0,01g

=== Aroma in „Herzkirsche“ ===

Nun warum ich in meinem weiteren Bericht um Begriffe wie „echt“ oder „natürlich“ immer ein Gänsefüßchen machen werde, kann sich sicherlich jeder nach dem Lesen der Zutatenliste denken.

Ich hätte von Teekanne nicht gedacht, dass sie mit so viel Aromen arbeiten, aber immerhin sind 7% meines Tees von dem „Herzkischaroma“ versetzt. Muss das sein?

Kann man hier nicht wenigstens zusätzlich noch richtige Kirschstücken nehmen? Warum benennt man einen Tee nach der 7%igen Aromaart? Das habe ich noch nie verstanden, aber das ist das gängigste Mittel und wenn es schmeckt, dann lasse ich es sogar mit mir machen.

Doch gerade bei Teekanne, die ja wie oben beschrieben ein gutes Unternehmen sind, gerade hier hätte ich es nicht gedacht.
Ich nehme mir jetzt vor in den Teeladen in Memmingen zu gehen und mir mal einen richtigen Kirschtee anmixen zu lassen.

 

=== Geruch ===

Der Teebeutel selbst hat einen eher trockenen Geruch, aber nicht staubig, sondern eher den Geruch einer Trockenfrucht. Leicht geschwefelt vielleicht sogar, ja so in etwa kann man diesen Geruch beschreiben: wie eine geschwefelte Kirsche.

Doch wenn man den Tee aufbrüht merkt man nach ca. 5 Minuten (dann wenn die Ziehzeit rum ist) den Kirschduft und wie er sich in der Küche verbreitet…hmm…lecker.

Ich freue somit jetzt richtig auf einen leckeren Kirschtee mit Süße und „echter“ Kirsche.


=== Verwendungsmöglichkeiten ===

Diesen Tee kann man heiß und kalt trinken. Somit ist er als Eistee, als wärmende Flüssigkeit in kalten Tagen und auch als Ersatz für den Kaffee zu verwenden.

Ansonsten mache ich manchmal aus dem fertigen Tee auch Gelee für den Kuchen. Das kann ich mir hier auch sehr gut vorstellen: „Herzkirsche“ als Gelee über einem Kirschkuchen- voll lecker! Das muss ich gleich mal machen gehen und kosten ^^

 

=== Geschmack ===

Mir schmeckt der Tee „Herzkirsche“ unheimlich gut, denn die „natürliche“ Süße der Früchte wird herausgehoben und man braucht keinen zusätzlichen Zucker. Auch das Herzkirscharoma wird hier sehr gut eingesetzt, denn dieser Tee schmeckt wirklich nach einer süßen Kirsche, die ich gerade vom Baum pflücke. Die Säure des Tees, die ich eigentlich erwartet habe (aufgrund von Apfel und Hagebutten) bleibt aus und somit kann ich den Tee sehr gut genießen.

Im heißen Zustand kommt das Herzkirscharoma noch deutlicher zum Tragen und man kann die Kirsche noch deutlicher schmecken.

Im kalten Zustand übernimmt eher die Süße die führende Rolle, doch das Kirscharoma ist dennoch sehr gut wahrzunehmen. Somit ist „Herzkirsche“ auch für den Kirscheistee sehr gut geeignet.

 

 

== °°°FAZIT°°° ==

Ein leckerer Tee mit einem leckeren Geruch, den ich nun wirklich schon dreimal nachgekauft habe. Die Verwendungsmöglichkeiten sind vielseitig, da man ihn heiß und kalt trinken kann. Teekanne ist trotz allem eine gute Firma und hat mit „Herzkirsche“ schon seit Jahren einen leckeren Tee auf dem Markt. Der Preis ist leicht zu hoch für die ganzen Aromen, aber ich kaufe ihn trotzdem.

DESWEGEN: 5*Sterne und eine absolute Empfehlung

 

Die Verpackung
Die Verpackung

Die Teesorte "Persischer Granatapfel"

=== Hallo liebe Teetrinkerinnen und Teetrinker ===

Heute möchte ich euch eine weitere für mich neue Teesorte von Teekanne vorstellen, die ich mir vorher nicht vorstellen konnte. Sie heißt „Persischer Apfel“ und ich fragte mich erst einmal, ob die in Persien andere Äpfel als wir hätten? Und ja, das haben sie: Granatäpfel. Diese Kultfrucht findet man ja mittlerweile in vielen angeblichen Beautygeheimnissen oder eben auch in Lebensmitteln. Dass nun auch Teekanne eine Teesorte mit so einer Kultfrucht raus bringen, hat mich etwas verwundert, aber probieren möchte ich diese Sorte natürlcih trotzdem.

Also lasst euch überraschen, ob sich ein Testen dieser neuen Sorte vielleicht auch für euch lohnen könnte.

 

=== Allgemeines ===
Inhalt: 20 Teebeutel á 2,25g = 45g Aromatisierte Früchteteemischung mit Granatapfel-Pfirsich-Geschmack
Preis: 2,19 Euro
EAN- Code: 4-009300-011941
Müll: grüner Punkt
Hersteller: www.teekanne.de 

Zubereitung: Tee mit sprudelnd heißem Wasser aufkochen (1 Teebeutel für 1 Tasse und 3 Teebeutel für 1 Teekanne) und dann 5 bis 8 Minuten ziehen lassen.

 

=== Zutaten & Nährwerte ===
Zutaten: Hibiskus, Äpfel, süße Brombeerblätter, Granatapfelaroma (8%), Granatapfel-Saftkonzentrat, Pfirsicharoma

 

Nährwerte pro 100ml Tee:
Brennwert: 8kJ (2kcal)
Fett: <0,1g (davon gesättigte Fettsäuren: <0,1g)
Kohlenhydrate: 0,3g (davon Zucker: 0,2g)
Eiweiß: 0,2g
Salz: 0,01g

 

=== Aroma des Persischen Granatapfels ===

Schon wenn man das Tütchen mit dem Tee riecht, kann man den  warmen und sinnlich orientalischen Geruch des Tees wahrnehmen. Zwar kommt der fruchtige Eindruck erst nach der Süße, aber das ist für mich vollkommen in Ordnung.

Denn schließlich habe ich dieses wundervolle Aroma nicht nur, wenn ich mir den Teebeutel unter die Nase halte, sondern auch wenn ich den Tee aufgieße. Und ich habe es immer noch, wenn ich meinen fertigen Tee in meine Tasse gegossen habe und ihn langsam nippe, weil er noch warm ist. Das alles macht diese neue Teesorte für mich rundum gut.

 

=== Verwendungsmöglichkeiten ===

Diesen Tee würde ich aufgrund dem Aroma und dem folgenden Geschmack nur als Tee verwenden, dafür aber gerne im kalten und warmen Zustand.

Doch für eine Backzutat eignet sich sein Geschmack eher weniger, weil ich selten mit einem Granatapfel backe. Wenn ich allerdings mal auf die Idee eines Granatapfel-Desserts komme, dann werde ich mir diesen Tee vielleicht zu Rate ziehen.

 

=== Geschmack ===

Wenn ich schon bei dem Aroma so geschwärmt habe, müsst ihr ja unter dem Punkt Geschmack wahre Lobeshymnen erwarten. Nun mir schmeckt der persische Apfel wirklich sehr gut und ich möchte auch ungern den Geschmack in Frage stellen, doch etwas muss ich hier ja sagen. Der fruchtige (und nicht säuerliche!), leicht orientalisch angehauchte und warme Geschmack des Tees kann nicht nachgemacht werden. Auch wenn der Granatapfel an sich nach nichts riechen soll (wenn ihr mal an einem frischen Granatapfel gerochen habt, dann wisst ihr, dass das nicht stimmt!), hat mich hier nicht nur das Aroma begeistert, sondern auch der Geschmack. Ich denke, dass dieser Jubel über den Geschmack daher kommt, dass zum einen Granatapfelsaftkonzentrat enthalten ist und zum anderen, dass der Tee kalt als auch warm genossen werden kann.

 

 

== °°°FAZIT°°° ==

Mir gefällt die neue Teesorte „Persischer Granatapfel“ sehr gut, denn der Geschmack ist im kalten und warmen Zustand angenehm und das Aroma ist von der ersten Sekunde an warm, süß und fruchtig. Eine sehr gute Teesorte, die genauso viel kostet wie andere Teesorten auch. Also warum sollte ich diesen Tee nicht noch einmal kaufen?

DESWEGEN: 5*Sterne und eine absolute Empfehlung für den Persischen Granatapfel von Teekanne

 

Wer möchte einen Tee mittrinken?
Wer möchte einen Tee mittrinken?

Die Teesorte "Heißer Hugo"

=== Hallo liebe Leserinnen und Leser ===

In meinem heutigen Bericht möchte ich euch wieder mal eine weitere Teesorte vorstellen. Diesmal habe ich mich aber nicht im Supermarkt auf die Suche begeben müssen, sondern ich habe bei einer Sonderaktion auf facebook bei Teekanne eine neue Teesorte gewonnen und zwar den „Heißen Hugo“. Nun zum Glück kenne ich keinen Hugo, außer das legendäre Spiel und das alkoholische Getränk, denn sonst hätte ich mich wahrscheinlich schlapp gelacht. Nun überhaupt durch diese Aktion wurde ich auf diese Sorte aufmerksam und nun bangte ich schon, dass ich dabei wäre. Es kam keine Nachricht, aber dafür kam in den folgenden 2 Wochen ein Päckchen von Teekanne an, wo sich eine Packung vom „Heißen Hugo“ drin befand. Ja klar, dass ich den sofort ausprobieren werde und dem Wunsch des Herstellers nach einem Testbericht, komme ich natürlich auch gerne nach.

Also hier dürft ihr gerne meine Erfahrungen und meine Meinung zu der neuen Teekannensorte „Heißer Hugo“ lesen.

 

=== Allgemeines ===

Inhalt: 20 Teebeutel á 2,25g = 45g Aromatisierte Früchteteemischung mit Holunderblüten-Limettengeschmack
Preis: 2,19 Euro
EAN- Code: 4-009300-011934
Müll: grüner Punkt
Hersteller: www.teekanne.de

 

Zubereitung: Tee mit sprudelnd heißem Wasser aufkochen (1 Teebeutel für 1 Tasse und 3 Teebeutel für 1 Teekanne) und dann 5 bis 8 Minuten ziehen lassen.

 

=== Zutaten & Nährwerte ===

Zutaten: Äpfel, süße Brombeerblätter, weißer Hibiskus, Orangenschalen, Krauseminze, Säuerungsmittel: Citronensäure, Holunderblütenaroma, Limettenaroma

 

Nährwerte pro 100ml Tee:
Brennwert: 8kJ (2kcal)
Fett: <0,1g (davon gesättigte Fettsäuren: <0,1g)
Kohlenhydrate: 0,3g (davon Zucker: 0,2g)
Eiweiß: 0,2g
Salz: 0,01g

 

=== Welches Aroma hat der heiße Hugo? ===

Wenn man am Teebeutel riecht bevor man ihn ins heiße Wasser taucht, dann bekommt man erstmal nicht das Gefühl, dass dieser Tee wirklich einen Hugo imitieren kann. Denn der erste wahrzunehmende Geruch ist der Geruch vom alten Gewürzregal meiner Oma. Dort wo seit Jahren die gleichen Gewürze stehen. So nur ein wenig mehr nach Minze riecht dieser Teebeutel aus bedrucktem Papier.

Na da dachte ich ja schon, dass ich nun ein Fehler mache, wenn ich das heiße Wasser über den Teebeutel laufen lasse, aber dann kommt plötzlich die Wendung. Sobald der Teebeutel nass wird und ein bisschen ziehen kann, entwickelt er einen ganz eigenen Geruch, den ich so noch nicht kannte. Man nimmt den Minzegeruch jetzt viel stärker wahr und dazu noch etwas besonders spritziges. Doch was ist es? Da ich den alkoholischen Hugo schon ab und zu getrunken habe weiß ich, dass es Limette sein muss, aber so richtig lässt sich das nicht wahrnehmen. Nun ja nach der Ziehzeit probiere ich den heißen Hugo und dann werden wir ja mal sehen.

 

=== Verwendungsmöglichkeiten ===

Durch sein besonderes Aroma kann man den heißen Hugo besonders gut für einen alkoholfreien Cocktail einsetzen. Doch auch meine bewährte Technik im Thema Backen traue ich dem heißen Hugo durchaus zu.

 

=== Geschmack ===

So nun habe ich meine Tasse im heißen Zustand probiert und ich finde den heißen Hugo wirklich gut. Ich hätte ja nicht gedacht, dass mir dieses Kultgetränk in Teeform schmecken würde, denn schließlich schmeckt es mir schon mit Alkohol nur bedingt. Aber irgendwie finde ich die Kombination von aromatischer Minze und frischer Limette ganz gut. Im warmen Zustand kann man allerdings mehr die Minze wahrnehmen und der „Heiße Hugo“ mutiert zu einem Pfefferminztee, den man auch günstiger bekommen könnte.

Doch wenn man diesen Gedanken weiterführt, sollte man nicht außer Acht lassen, dass der heiße Hugo nach seiner Abkühlen besonders lecker schmeckt ;-)

Dann kann man nämlich deutlich auch den Limettengeschmack wahrnehmen und ein bisschen Minzegeschmack. So unterschiedlich kann ein Tee schmecken, wenn man auf die Temperaturen achtet. Da ich nach dem Probieren des heißen Hugos sowieso mir eine ganze Kanne gemacht habe und diese dann immer über den Tag verteilt trinke, wird er ja sowieso kalt und deswegen ist die neue Teesorte „Heißer Hugo“ für mich sehr gut geeignet.

 

 

== °°°FAZIT°°° ==

Ein Tee, den man heiß und auch kalt trinken kann, obwohl er mir persönlich kalt am besten schmeckt. Doch auch das Aroma ist super und die Zutaten sind so, wie man es von einem Teekanne Tee erwartet. Der Preis ist genau wie bei den anderen Teeprodukten und Tee ist ja nun auch nicht das günstigste Produkt.

DESWEGEN: 4*Sterne und eine Empfehlung für den „Heißen Hugo“

 

Liebe Grüße,

eure Jasmin

 

Teekanne "Heißer Hugo"
Teekanne "Heißer Hugo"