Shades of Grey: GEHEIMES VERLANGEN


Die Autorin

„Die britische Autorin EL James ist Mutter von zwei Kindern und war – bis vor kurzem- Angestellte eines TV-Senders in London. Ihres „Shades of Grey“ Trilogie erschien in einem kleinen australischen Verlag und wurde durch reine Mundpropaganda zu einem der sensationellsten internationalsten Bucherfolge der letzten Zeit. Die Übersetzungsrechte wurden in zahlreiche Länder verkauft, und auch Hollywood hat bereots großes Interesse angemeldet. EL James lebt in London.“ (lt. Goldmann Verlag)


Der Inhalt

Der Inhalt ist natürlich immer ein kritischer Punkt: zum einen möchte ich versuchen euch diesen Roman so schmeckhaft wie möglich zu machen und zum anderen möchte ich aber auch nicht zu viel vorweg nehmen, denn schließlich soll es sich ja noch lohnen „Geheimes Verlangen“ zu lesen.
„Geheimes Verlangen“ ist der erste Roman der Trilogie und zieht den Leser in das Kennenlernen von Ana Steele und Christian Grey.
Christian Grey ist ein reicher Unternehmer, dem wahrscheinlich schon die halbe Stadt Seattle gehören mag. Er weiß, dass er Geld hat und zeigt dies nicht nur mit teuren Anzügen, sondern auch mit einem Personal Agent und natürlich auch mit teuren Autos.
Ana Steele ist eine Literaturstudentin, die gerade kurz vor ihrem Abschluss steht. Sie ist sehr unerfahren in Liebesangelegenheiten, da sie sich immer mehr auf ihr Studium und die Literatur konzentriert hat. Selbst ihr bester Freund, der ich des Öfteren nachstellt, ist für sie Luft.
Bis sie auf Mister Grey trifft, was nur durch einen Zufall passierte, weil sie für ihre Mitbewohnerin Kate einspirngen musste.
Doch nun lest selbst…


Lesegefühl- Spiel, Spaß und Spannung

Unter diesem Punkt möchte ich euch zum einen Gefühle vermitteln, die während des Lesens aufgekommen sind, auch wenn ich hier (aufgrund der Verbreitung im Internet) nicht zu weit gehen möchte und zum anderen euch darstellen, wie das Lesegefühl für euch sein könnte, wenn ihr euch für das Lesen dieses Romans entscheiden solltet.

Spiel- Die Autorin EL James spielt oft mit den Wörtern, wie es sich für eine richtige Autorin auch gehört. Dieses Spielen mit den Wörtern, was den Leser tiefer in das Geschehen des Romans zieht, habe leider einige berühmte Autorin schon verloren. Diese Wortspiele werden in den Verfilmungen meistens nicht übernommen, so dass man in einer Verfilmung nie so in die Geschichte rein kommen kann, als wenn man sich alles selbst zusammenreimen und seine Fanatsie speilen lassen kann. EL James hat hier ein sehr gutes Werk abgeliefert und einen sehr guten Auftakt zu ihrer Trilogie um Christian Grey und Ana Steele.

Spaß & Erotik- Beim Lesen mrkt man deutlich, dass die Autorin EL James nicht nur an dem Schreiben dieses Roamsn Spaß hatte, sondern auch Spaß im Leben hat. Allerdings scheint es teilweise so, dass sie ihre Gefühle, die sie in der realen Welt nicht ausdrücken kann, in diesem Werk niederschrieb. So gefühlvoll von Sex zu sprechen kann man beinahe nur, wenn man solch einen Sex nicht selbst bekommt. Ich möchte die Vorwürfe, dass „Shades of Grey“ eine reine Pornotrilogie ist, aber definiztiv zurückweisen. Es geht, zum mindestens im 1. Teil mehr um Gefühle, Stimmungen und vor allem um Fanatsien die umgesetzt werden. Es geht auch darum, warum diese Fantasien zustande kommen, warum ein Mensch überhaupt auf eine bestimmte Art und Weise befriedigt werden möchte. Wird er von jemanden dazu erzogen oder bringt sich der Mensch sexuelle Dinge selbst bei? Welche Rolle spielt die Kindheit hierbei? Ich würde also definitiv sagen, dass hinter „Shades of Grey“ viel mehr als nur pure Erotik liegt, insofern würde ich diese Trilogie niemals als ein Pornobuch bezeichnen (so wurde es oft angepriesen). Auch meine Freundin hat ja einige Stellen in einer größeren Runde vorgelesen und deswegen haben alle gleich auf ein Pornobuch geschlossen. Dem ist aber nicht so!

Spannung- wie ich ja schon kurz erwähnt habe, wird man durch die Schreibweise der Autorin besonders in den Roman mit einbezogen, man fühlt sich wie eine der Hauptpersonen. Dabei ist es völlig egal, ob man nun weiblich ist und sich in Ana Steele reinfindet oder ob man der männlciuhe Part ist und sich in einen Mister Grey reinfindet. Deswegen sollten auch nicht nur Frauen über dieses Buch hängen, sondern auch Männer können dies tun. Das End eist soweit offen, dass man sich auch freut das 2. Buch der Trilogie zu lesen. Die Spannung kommt hier nicht zu kurz. Da seine Mal habe ich eine halbe Nacht lang gelesen, obwohl ich eigentlich schon seit über 4 Stunden im Bett lag und ja am näcshten Morgen wieder früh zru Arbeit raus musste. Dies ist natürlich für das Berufliche nicht ganz so praktisch, aber es zeigt doch, dass das Buch sehr spannend ist. Besonders nach den ersten 100 Seiten fiel es mir und meiner Freundin sehr schwer das Buch weg zu legen.


LESEPROBE

„Warum will er mich nicht mehr küssen? Ich begreife es nicht und mache einen Schmollmund. Der Familienname Kryptisch würde besser zu ihm passen als Grey. Er steigt aus und eilt auf meine Seite, um mir die Tür zu öffnen- wie immer ganz der Gentleman, abgesehen von seltenen kostbaren Momenten in Aufzügen. Ich erröte bei der Erinnerung an seinen Kuss, und nachträglich wird mir bewusst, dass ich ihn nicht berühren konnte. Gern hätte ich ihm mit den Fingern die widerspenstigen Haare noch mehr zerzaust, aber ich war nicht in der Lage, meine Händ ezu bewegen. IM Nachhinein frustiert mich das. „Mir hat das im Aufzug gefallen.“, sage ich beim Austeigen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich ein tiefes Luftholen höre, während ich die Stufen zur Eingangstür hinaufgehe.
Kate und Elliot sitzen an unserem Esstisch.“
(Mitte von Seite 96. 8 Auflage Goldmann Verlag)


°°°FAZIT°°°

Ein sehr spannendes und vor allem tiefgründiges Buch, was das (immer noch) Tabuthema Sex noch mehr als andere Bücher thematisiert. Dieses Buch können nicht nur Frauen, sondern auch Männer lesen, da die Schreibweise von EL James auf beide abgestimmt worden ist. Solch eine Leseprobe kann nie viel zeigen, also kauft euch (mindestens) das 1. Exemplar der Trilogie!
DESWEGEN: 5*Sterne und eine Empfehlung

Liebe Grüße,
eure Jasmin

1. Band der Trilogie: Geheimes Verlangen
1. Band der Trilogie: Geheimes Verlangen
Shades of Grey: GEFÄHRLICHE LIEBE

Der Inhalt

Im 2. Teil der Trilogie passiert nicht viel, wollte ich beinahe sagen, aber es erscheint einfach nicht viel, weil man nicht viel erzählen kann, ohne dass man den Ausgang des Buches erzählt.
Dieser Teil beherbergt einige Überraschungen und bringt Erkenntnisse mit sich, die wir in unserem eigenen Liebesleben auch nutzen können, ohne gleich Ana oder Christian zu werden.

Im 1. teil lernten sich Christian, ein reicher CEO, und Ana, eine Literaturstudentin kennen und lieben. In diesem Teil lernt Ana Christian tiefer kennen und bemerkt, dass sie nach ihrem selbst gesetzten Ende der Liebesbeziehung nicht ohne ihn leben kann. Christian Grey bittet Ana bei ihr einzuziehen, was aufgrund seiner grausamen Vergangenheit eine wirklich Auszeichnung ist. Ana lernt die Familie Grey genauer kennen und auch den Psychologen des Mannes, in den sie sich so wahnsinnig verleibt hat.
Kann Ana weiterhin mit Christian Grey zusammen sein? Wird die bei ihm einziehen, diese und weitere folgenschwere Entscheidungen muss Ana im 2. Teil von Shades Of Grey treffen.
Doch ein Geheimnis umweht Christian, das Ana beinahe tötet, es ist eben eine „Gefährliche Liebe“ zwischen Christian und Ana.


Lesegefühl- Spiel, Spaß und Spannung

Unter diesem Punkt möchte ich euch zum einen Gefühle vermitteln, die während des Lesens aufgekommen sind, auch wenn ich hier (aufgrund der Verbreitung im Internet) nicht zu weit gehen möchte und zum anderen euch darstellen, wie das Lesegefühl für euch sein könnte, wenn ihr euch für das Lesen dieses Romans entscheiden solltet.Spiel: Die Autorin spielt im 2. teil weniger mit den Wörtern selbst, sondern lässt die Hauptprotagonisten sehr schön miteinander spielen. So fallen Wortgefechte für den Leser eher lachend aus, als dass er sich wirklich betroffen fühlt. Wenn man die Worte allein betrachtet sicherlich eine Sünde, wenn man allerdings den Zusammenhang kennt, dann ist es kein Wunder. EL James hat eine sehr schöne Art zu Schreiben, die auch im 2. teil sehr deutlich wird. Allerdings auch hier mein Verdacht: der 2. teil wirkt ein wenig in die Länge gezogen, weil es eben ein 2. teil vom 1. Teil ist. Christian und Ana verlieren aber nicht ihren Spaß und so bleiben die Protagonisten witzig und charmant, wie im 1. Teil. „Gefährliche Liebe“ ist für mich persönlich trotz den ganzen kleinen Kritikpunkten eine gut gelungene Fortsetzung des 1. Teils und ich freue mich auf den letzten Band der Trilogie: „Befreite Lust“.

Spaß & Erotik: Beim Lesen merkt man deutlich, dass die Autorin EL James nicht nur an dem Schreiben dieses Romans Spaß hatte, sondern auch Spaß im Leben hat. Allerdings scheint es teilweise so, dass sie ihre Gefühle, die sie in der realen Welt nicht ausdrücken kann, in diesem Werk niederschrieb. So gefühlvoll von Sex zu sprechen kann man beinahe nur, wenn man solch einen Sex nicht selbst bekommt. Ich möchte die Vorwürfe, dass „Shades of Grey“ eine reine Pornotrilogie ist, aber definitiv zurückweisen. Wie ich das auch schon in meinem Bericht zum 1. Teil getan habe, denn Shades Of Grey ist definitiv mehr: es ist eine Beschreibung von tiefen Gefühlen zwischen Mann und Frau, die kein Porno je darstellen könnte. Eine Verfilmung der Trilogie stelle ich mir schwierig vor, da gerade die zahlreichen Gefühle, die in Ana und Christian ablaufen nicht darzustellen sind und gerade diese den Reiz eines jeden Romans ausmachen. Auch im 2. teil geht es sehr stark um Gefühle, wenn auch Christian und Ana sehr viel miteinander schlafen, was für mich schon ein wenig zu eingehend beschrieben wird (für manch anderen mag diese Erotik gerade toll sein). Ich finde die Erotik gut geschrieben, aber wenn dann muss diese für mich noch deutlicher sein. Wenn man erotisch denkt, dann sagt und denkt man nicht „Glied“, sondern etwas anderes. Dies hat EL James in der Originalfassung vielleicht auch so geschrieben, aber übersetzt wurde es anders. Doch hier kommt der Spaß auf jeden Fall auch nicht zu kurz und trotz der Verzweiflung der beiden Romanfiguren kann der Leser noch seinen Spaß und haben und auch die Autorin hatte Spaß beim Schreiben. Obwohl es mir im 2. teil wie eine gemusste Fortsetzung vorkommt.

Spannung: Im 2. Teil der Trilogie baut EL James mehr Spannung auf, als sie es im 1. teil schaffen konnte. Dennoch hat man das Gefühl, dass dieser Teil so vor sich hin plätschert. Klar wird viel Stil vom 1. Teil übernommen und natürlich die interessante Geschichte um Christian und Ana weitergeführt. Dennoch muss ich sagen, dass in dem ganzen 2. Teil die letzte Seite die spannendste ist. Wenn ihr das Ende lest, dann wisst ihr sicherlich, was ich meine. Aber aufgrund der plätschernden Spannung im Roman empfehle ich diesen auch für Männer (und natürlich auch wegen den ganzen anderen Dingen, die im Roman vorkommen, die Männer gern mal wissen dürfen). Auch wenn der 2. teil schon spannender ist, konnte er aufgrund einzelner Thrillergeschichten nicht ganz an einen Thriller ran kommen, aber das soll ein Erotikroman auch gar nicht- oder?


LESEPROBE

„Christian stößt die weiße Kugel mit elegantem Schwung gegen die schwarze, die, kurz am Rand verharrend, in der oberen rechten Tasche des Billardtisches verschwindet. Verdammt. Er richtet sich triumphierend auf, legt das Queue weg und schlendert auf mich zu. Mit seinen zersausten Haaren, den Jeans und dem weißen T-Shirt sieht er überhaupt nicht wie ein CEO aus, sondern eher wie Gettokid. Höllisch sexy. „Du bist hoffentlich keine schlechte Verliererin?“ fragt er. „Kommt drauf an, wie hart du mich versohlst“, flüstere ich und halte mich an meinem Queue fest. Er nimmt es mir aus der Hand und legt es beiseite, hakt die Finger oben in meiner Bluse ein und zeiht mich zu sich heran.“
(Seite 254, Beginn 11. Kapitel, 4. Auflage des Goldmann Verlags)


°°FAZIT°°

„Gefährliche Liebe“ ist für mich persönlich trotz den ganzen kleinen Kritikpunkten eine gut gelungene Fortsetzung des 1. Teils und ich freue mich auf den letzten Band der Trilogie: „Befreite Lust“.
DESWEGEN: 4*Sterne und eine deutliche Empfehlung

Liebe Grüße,

eure Jasmin

Der 2.Teil der Trilogie um Anastasia & Christian Grey
Der 2.Teil der Trilogie um Anastasia & Christian Grey

Shades of Grey - BEFREITE LUST


Wie es oft bei Trilogien oder Sammlungen der Fall ist, kann man auch hier leider nicht mit dem 3.Teil anfangen und dann erst den 2. lesen, weil dazu die Story einfach viel zu sehr durcheinander kommen würde.

Ein kurzer Abriss der ersten beiden Bände: im ersten band lernen sich Ana Steele und Christian Grey kennen- und lieben. Das Leben zwischen den beiden ist nicht gerade einfach, denn sie ist eine Studentin in der Literatur und er ist ein Multimillionär, der sein Geld mit dem Kauf und Verkauf von Unternehmen verdient. Ana und Christian geraten mehrmals aneinander und leben ihre Wut im Schlafzimmer aus. Die traurige Vergangenheit von Christian ist ihm hier nicht besonders hilfreich.
Ana scheint dennoch die beste Therapeutin zu sein, die Christian je hatte und er macht ihr im zweiten Band einen Heiratsantrag. Alle Familienmitglieder sind happy, weil sie merken, dass Ana und Christian einfach zusammen passen. Nur Ana mag diesen Schritt nicht ganz mitgehen und so dreht sich der zweite Teil mehr um die Gedanken von Ana, die Vergangenheit Christians und die Neider, die etwas gegen diese Beziehung haben. Natürlich geht es auch hier wieder um das Schlafzimmer oder andere Orte.

Im Dritten Teil geht es dann um die Vollendung der Liebe: Hochzeit und eine andere Überraschung, die jedem klar sein dürfte, der schon einige andere Liebesromane gelesen hat.


Lesegefühl- Spiel, Spaß und Spannung

Unter diesem Punkt möchte ich euch zum einen Gefühle vermitteln, die während des Lesens aufgekommen sind, auch wenn ich hier (aufgrund der Verbreitung im Internet) nicht zu weit gehen möchte und zum anderen euch darstellen, wie das Lesegefühl für euch sein könnte, wenn ihr euch für das Lesen dieses Romans entscheiden solltet.

Spiel- Die Autorin EL James spielt oft mit den Wörtern, wie es sich für eine richtige Autorin auch gehört. Dieses Spielen mit den Wörtern, was den Leser tiefer in das Geschehen des Romans zieht, habe leider einige berühmte Autorin schon verloren. Diese Wortspiele werden in den Verfilmungen meistens nicht übernommen, so dass man in einer Verfilmung nie so in die Geschichte rein kommen kann, als wenn man sich alles selbst zusammenreimen und seine Fantasie spielen lassen kann. EL James schafft es durch einen einfach verständlichen Schreibstil und mehreren Wortspielen ihren Lesern das Gefühl zugeben, die Greys zu verstehen und mitzufühlen.
Allerdings habe ich im Dritten Band ein paar Punkte, die mich gestört haben, aber die treffen eher die Spannung negativ als den Schreibstil.

Spaß & Erotik- Das junge und spritziger der Beziehung zwischen Christian und Ana geht im dritten teil leider etwas verloren. Das ist sicherlich auch in der Story begründet, aber man hätte ja zum Beispiel lustigere Charaktere mit einbinden können und so die Story ein wenig zu bespaßen. Mir gefällt die Tiefgründigkeit nicht, obwohl sie zum Leben natürlich dazugehört. Und dazu finde ich noch negativ, dass Ana und Christian immer wieder Sex haben und dies immer wieder überwältigend ist. Jeder weiß, dass es auch beim Sex gute und schlechte Tage gibt. Zudem hat die Frau mal ihre Tage oder (wenn auch selten ^^) der Mann mal keine Lust. Dies wird hier alles nicht berücksichtigt und deswegen finde ich jede weitere Stelle von Sex und überwältigenden Orgasmen etwas realitätsfremd. Im ersten Teil ist die Liebe jung und frisch, da mag ich das gerne noch glauben und auch im zweiten Teil wird viel ausprobiert und Ana bekommt sehr viel gezeigt, aber im dritten teil kennen sich die beiden schon länger und der Alltagsstress hat sie schon ergriffen. Dass dann nicht mehr alles Friede-Freude-Eierkuchen ist, das wissen wir alle, eben von der Realität.
Trotz der etwas überdrehten Schreibweise bei den erotischen Stellen, ist und bleibt Shades of Grey kein Pornobuch!

Spannung- unter diesem Punkt muss ich beim Dritten Band zum 1. Mal etwas negativer werden: zwar ist die Spannungskurve immer noch sehr gut aufgebaut und für eine Liebesgeschichte schon wirklich sehr gut, aber dennoch wird mir dieser Band ein wenig zu langatmig. Das Ende ist für mich ein wenig vorhersehbar und auch der Weg der Greys dorthin ist jetzt nicht besonders spannend. Die Actionstelle im Buch bringt ein bisschen Schwung in die Geschichte, aber man merkt sofort, dass EL James romantische Texte besser verfassen kann. Wenn sie aus der Trilogie zwei Bände hätte machen können, dass wäre Shades of Grey perfekt gewesen: nicht zu langatmig und genau richtig. Lieber an den 2. teil 100 bis 200 Seiten dran und fertig wäre es gewesen.


LESEPROBE

„Da verstummt das Summen, und Christian küsst mich und reibt seine Nase an der meinen. „Du bist die frustierendste Frau, die mir je untergekommen ist.“ Nein, Nein, Nein.
„Christian, ich habe dir nie versprochen, dir zu gehorchen. Bitte, bitte…“
Er packt mein Hinterteil und presst die Hüften gegen mich, so dass ich nach Luft schnappe. Sein Unterleib an meinem, die Knöpfe seiner Jeans, die kaum noch seine Erektion im Zaum halten. Mit einer Hand löst er die Augenbinde und umfasst mein Kinn. Ich blinzle in seine glühenden Augen.
„Du treibst mich in den Wahnsinn“, flüstert er und drückt seine Hüften einmal, zweimal, dreimal gegen mich. Mein Körper geht fast in Flammen auf. Und wieder versagt er mir die Erlösung, dabei sehne ich mich so sehr nach ihm; ich brauche ihn. Mit geschlossenen Augen murmle ich ein Gebt. Ich werde das Gefühl nicht los, dass ich bestraft werde. Ich bin ihm ausgeliefert. Tränen treten mir in die Augen. Ich weiß nicht, wie weit er es noch treiben will.“(Seite 264.265, Verlag: Goldmann- Mit dieser Leseprobe werden keine Rechte verletzt, da sie nur zur Veranschaulichung des Schreibstils von EL James gilt und alle Rechte beim Verlag/bei EL James bleiben.)


°°FAZIT°°

Ich mag Shades of Grey. Die Trilogie hat mir aufgezeigt, dass es noch andere Seiten im Leben gibt und hinter jeder Reaktion/Aktion eines Menschen tiefe Gefühle stehen. Dass diese nicht immer mit Sex zu tun haben, ist mir auch klar, aber ich habe die ganze Shades of Grey Trilogie auch nicht wegen der „Sexseiten“ gelesen, da gibt es kostenlose Seiten im Internet für oder andere Dienste, da brauche ich kein Buch lesen.
Shades of Grey „Befreite Lust“, also der Dritte Band der Trilogie, konnte mich hingegen nicht so fesseln wie die ersten beiden. Der Schreibstil der Autorin wurde ein wenig „streckend“ und EL James machte den Eindruck, dass sie fertig werden möchte und Shades of Grey abschließen wollte. Der Ruhm um die Trilogie ist durchaus berechtigt und ich gönne ihn EL James auch. Jedoch finde ich den Hype um Sexspielzeuge aus dem Roman völlig unsinnig und ein alleiniges Marketingkonzept. Das Ende der Trilogie ist leider nicht so sehr gelungen wie der Anfang, was unter anderem an der Vorhersehbarkeit der Story lag.
Trotzdem vielen Dank an EL James für dieses tolle Werk und diese blühende Fantasie!DESWEGEN: 3*Sterne und eine Empfehlung (wenn man die anderen beiden Teile gelesen hat und das Ende wissen möchte)

Liebe Grüße,
eure Jasmin

Der 3. Teil der Trilogie um Anastasia & Christian Grey
Der 3. Teil der Trilogie um Anastasia & Christian Grey

DER FILM


Endlich kam am 12.02.2015 der Film zu Shades of Grey >Geheimes Verlangen< raus.

Am 21.02.2015 war ich dann auch im Kino und habe ihn mir angesehen.


Als Leserin der kompletten Trilogie interessierte mich natürlich die Umsetzung der Buchstory und vor allem auch das Aussehen der beiden Hauptdarsteller.


Dakota Johnson

Sie ist als Hauptdarstellerin sehr gut ausgewählt und hat damit die Rolle ihres Lebens bekommen. Sie hat den unschuldigen Blick, den ich mir beim Lesen der Bücher bei einer Anastasia Steele vorgestellt habe, und bringt einen charismatischen Witz in den Film.

Sie trifft meine Vorstellung sehr gut und die schauspielerischen Leistungen im 1. Film der Trilogie sind wirklich sehr gut. Auch während den etwas "textilfreieren" Szenen :) schlägt sie sich sehr gut und macht eine gute Figur.


Jamie Dornan

Er trifft meine Vorstellung von Christian Grey leider nicht so gut, wie ich es mir erhofft hatte. Ich finde seinen Körperbau für einen schwerreichen Geschäftmann nur unzureichend, d könnten etwas mehr Muskeln an ihm dran sein.

Seine schauspielerischen Leistungen hingegen, auch bei den Sexszenen, lassen nichts zu Wünschen übrig.


Umsetzung

Die Umsetzung von den Büchern zum Film konnte mich leider nicht 100%ig erfreuen, denn manch wichtige Schlüsselstellen sind einfach übersprungen worden. Die Sexszenen wurden gut dargestellt, aber im Buch ging es ja nicht nur um Sex, sondern eher um eine verbotene Liebe, die nicht ausgelebt werden kann. Das merkt man im Film leider gar nicht.

Jeder, der die Bücher nicht gelesen hat und den dazugehörigen Background nicht hat, wird wahrscheinlich ein paar Lücken im Film wahrnehmen können. Das finde ich sehr schade.


Dennoch sollte man sich den Film anschauen, wenn man sich für Shades of Grey interessiert. Entgegen anderen Meinungen finde ich den Film nicht aufgrund seiner Sexszenen sehenswert, sondern aufgrund seinem Witz & Charme, der sehr gut umgesetzt wurde.



Liebe Grüße,

eure Jasmin


"Stille Küsse sind tief" von Susan Mallery

=== Hallo liebe Leserinnen (und Leser) ===

In meinem heutigen bericht möchte ich euch wieder einen Roman vorstellen, welchen ich jetzt in meinem Urlaub fertig lesen konnte: „Stille Küsse sind tief“ von Susan Mallery. Gekauft habe ich mir diesen Roman als Zugabe zu einer wichtigen Sommerbestellung bei www.buecher.de . Dort bekommt man ja webmiles und mir haben noch ganze 4 Euro bis zur nächsten Webmiles Stufe gefehlt, deswegen suchte ich nach noch einem Buch. Da ja sowieso Bücher irgendwann bei mir gelesen werden, wäre das sicherlich nicht schlecht, so dachte ich mir. Die Story klang schön plump und da könne ich dann gut abschalten, so habe ich mir diesen Frauenroman vorgestellt. Eigentlich so ein typisches Buch für den Sommerurlaub, um schön mit seinem Fruchtcocktail im Strandkorb zu liegen und zu lesen. Dafür ist dieser Roman genau richtig, aber lest doch einfach selbst. Vielleicht gefällt er euch ja auch gar nicht?

 

=== Allgemeines zum Roman ===

Seitenanzahl: 347

Preis: 8,99 Euro

ISBN: 978-3-86278-873-6

Format: Taschenbuch

Verlag: www.mira-taschenbuch.de

Übersetzung aus dem Amerikanischen von: Gabriele Ramm

Druck: CPI- Ebner& Spiegel in Ulm (printed in Germany)

 

=== Die Autorin: Susan Mallery ===

„New York Times- Bestsellerautorin Susan Mallery hat bisher über vierzig Bücher veröffentlicht. Zusammen mit ihrem Mann lebt sie im sonnigen Süden Kaliforniens, wo es ganz normal ist, dass Leute ein bisschen verrückt sind, und eine exzentrische Autorin nicht weiter auffällt. Sie hat zwei wunderhübsche, aber nicht sehr kluge Katzen, einen Hund und den nettesten Stiefsohn der Welt.“

(Rechte bleiben beim Verlag, vom Buchrücken abgetippt.)

 

=== Der Inhalt ===

„Mein Danke gilt allen Bibliothekarinnen, die mich unterstützt haben, die meine Bücher lieben und endlich über sie berichten. Viele von ihnen haben mir anvertraut, dass sie endlich einmal über eine Bibliothekarin lesen wollen, die lustig, klug und sexy ist – und nicht in hochgeschlossenen Twinsets und mit unmöglicher Frisur herumläuft. Annabelle ist mein Geschenk an euch. Ich hoffe, ihr findet sie genauso wundervoll wie ich.“

>Die Danksagung der Autorin, die den Roman einleitet.<

 

Ich fand diese Danksagung einfach sehr wundervoll und witzig geschrieben, so dass ich euch diese nicht vorenthalten wollte.

 

In „Stille Küsse sind tief“ geht es um eine Bibliothekarin namens Annabelle Weiss, die sich sehr für die eine Bücherei in einer Kleinstadt führt. Doch sie versorgt auch die Menschen mit Büchern, die nicht in die Bücherei kommen können und dafür braucht sie ein Büchermobil. Dieses möchte sie mit Spendengeldern erreichen, die sie auf dem Festival der Ureinwohner einnimmt. Dafür möchte sie auf einem Pferd tanzend der Menge den Tanz der Jungfrau vorführen. Nun das wäre alles kein Problem, wenn sie reiten könnte.

 

Da kommt Shane Stryker ins Spiel. Er wohnte früher mit seiner Familie bereits in dieser Kleinstadt und ist erst seit kurzem wieder dorthin gezogen. Die beste Freundin von Annabelle hat ihr Pferd bei ihm auf der Ranch untergestellt und so arrangiert sie Reitstunden für Annabelle.

 

=== Lesegefühl: Spiel, Spaß und Spannung ===

Unter diesem Punkt möchte ich euch zum einen Gefühle vermitteln, die während des Lesens aufgekommen sind, auch wenn ich hier (aufgrund der Verbreitung im Internet) nicht zu weit gehen möchte und zum anderen euch darstellen, wie das Lesegefühl für euch sein könnte, wenn ihr euch für das Lesen dieses Romans entscheiden solltet.

 

Spannung: Nun wie ich schon in meiner Einleitung geschrieben habe, ist diese Story sicherlich nicht die spannendste, aber sie kann mich trotzdem berühren und in sich spannend sein. Wenn nämlich ein Roman blöd geschrieben ist, kann sich auch keine Spannung aufbauen. Dieser Fehler ist hier weder beim Schreiben noch bei der Übersetzung aus dem Amerikanischen passiert, denn der Roman ist trotz der etwas lahmen Story sogar etwas spannend. Doch das Ende ist immer noch sehr vorhersehbar, weswegen ich den Spannungsbogen als überhaupt nicht eingehalten beschreiben kann.

 

Spaß: Während dem Lesen fallen einem aber statt spannenden Stellen immer wieder sehr witzige Stellen auf und man merkt, dass die Autorin am Schreiben dieses Romans richtig Lust hatte. Zwischen den Zeilen finden sich Schmunzelmomente und diese braucht man doch in einem richtigen Frauenroman. Die Story könnte ohne weiteres von einer Cameron Diaz verfilmt werden ;-)

 

Spiel: die Autorin spielt nicht besonders mit den Worten, aber das muss sie auch nicht. Ein Frauenroman ist nicht wegen dichterischen Ausflügen bekannt, sondern wegen seinen Handlungen und diese sind definitiv spielerisch ;-)

 

Alles in Allem ist für mich die Story okay, der Schreibstil völlig in Ordnung und die Spannung etwas gelungen. Rundum konnte man das Buch lesen, sich ein wenig entspannen und doch nicht langweilen- also alles, was ein guter Frauenroman braucht- oder?

 

=== LESEPAUSE ===

„Ein wenig“, gab Annabelle zu. „Ich war schon mal verheiratet und war immer davon ausgegangen, wir würden auch irgendwann Kinder bekommen. Als wir uns scheiden ließen, war ich sehr froh darüber, dass wir keine Kinder hatten. Aber jetzt…“ „Ist es sehr indiskret, nach Shane zu fragen? Ich habe da so ein paar Gerüchte gehört.“

Annabelle hoffte, dass sie nicht errötete. „Da gibt es nicht viel zu erzählen. Wir sind Freunde. Er bringt mir das Reiten bei, damit ich mit der Máa-Zib-Zeremonie auf dem Festival Spendengelder eintreiben kann. Mit dem Tanz des Pferdes.“

„Er ist ein gut aussehender Cowboy. Die sind immer unwiderstehlich.“  Annabelle lächelte. […].“

(Seite 129 oberer Absatz, Ausgabe: 1. Auflage März 2014, Susan Mallery)

 


== °°°FAZIT°°° ==

Mit diesem Buch bekommt ihr einen angenehm seichten Frauenroman für entspannte Tage. Die Story ist gerade so spannend, dass man sich in sie hineindenken kann und der Schreibstil ist flüssig und verständlich. Obwohl das Ende sehr vorhersehbar ist, mochte ich dieses Buch irgendwie.

DESWEGEN: 4*Sterne und eine Empfehlung

 

Liebe Grüße,

eure Jasmin

"Ich und die Menschen" von Matt Haig

Allgemeines zum Buch

Seitenzahl: 350 Seiten
Preis: 14,90 Euro
ISBN: 978-3-423-26014-5
Verlag: www.dtv.de Deutscher Taschenbuchverlag, München
Druck: CPI – Ebner & Spiegel, Ulm
Titel der Englischen Originalausgabe: „The Humans“
Übersetzt ins Deutsche von: Sophie Zeitz

 

Der Autor: Matt Haig

Dieses Feld übernehme ich direkt von www.lovelybooks.de (hier gefiel mir der Text zu Matt Haig am besten), da ich Matt Haig nicht persönlich kenne und somit sehr wenig andere Worte zu ihm finden würde.„Matt Haig wurde 1975 in Sheffield, England, geboren. Er wuchs in Nottinghamshire auf, eine zeitlang lebte er abwechselnd in Spanien und England. Als Journalist schreibt er für renommierte Zeitschriften und Zeitungen wie The Guardian, The Sunday Times, The Independent. Im Jahre 2004 erschien dann sein erster Roman »Für immer, euer Prince«, das dort zu einem Bestseller avancierte. Mittlerweile hat Haig mehrere Romane sowie Kinderbücher veröffentlicht. Der Autor lebt in Leeds.“

 

Die Story in Kürze


Wir als Leser werden in die Lage eines Außerirdischen versetzt, der versucht das mathematische Vorankommen der Menschen rückgängig machen soll. Er wird hierfür in den Professor versetzt, welcher den größten mathematischen Durchbruch der Menschheit soeben erkannt hat.
Dies gefällt den Vonnadorianern überhaupt nicht und somit müssen die Wege bis zu diesem mathematischen Durchbruch, der Professor und sein gesamtes Umfeld ausgelöscht werden.
..
Doch als der namenlose Vonnadorianer in den Professor Andrew Martin schlüpft lernen auch die anderen Vonnadorianer die Menschen erst wirklich kennen.
Welche Facetten die Menschheit eigentlich so besonders macht und warum wir eigentlich manche Dinge tun wie wir sie tun.

 

Meine Leseeindrücke


Ich habe die Story nicht vor dem Lesen verfolgt, obwohl mir dies mittels Facebook & Co sicherlich einwandfrei möglich gewesen wäre. Ich hatte nur wenig Zeit und wollte auch nicht unbedingt mir vorher die Story erzählen lassen, bevor ich nicht das Buch selbst lesen konnte. Da ich das Buch ja schon bekommen habe, brauchte ich mich auch nicht vor einem Kauf darüber informieren, so dass ich völlig blindlings ins Lesen ging. Ein weiteres Gewinnspiel des Verlages zu diesem Buch war mir allerdings im Hinterkopf geblieben: welche weiteren Tipps & Tricks für das Leben auf der Erde wir jemand anderem mitgeben würden. Dies machte mich aber noch mehr neugierig auf „Ich und die Menschen“.

Ich begann zu lesen und bereits auf den ersten Seite geriet ich sehr ins Schmunzeln, denn die Schreibweise aus der Sicht eines Außerirdischen der mit unseren Geflogenheiten auf der Erde zurechtkommen muss, ist einfach überwältigend komisch.
Meinem Freund lies ich auch abwechselnd sehr lustige Passagen mit Zusammenhang vor und auch er musste immer wieder schmunzeln.
Doch auch nur das Vorwort mit seinen 3 Seiten konnte mich schon überzeugen das Buch zu lesen…

Während dem Lesen des Romans wurde ich immer wieder von Schmunzelattacken und anderen Gefühlsregungen übermannt. Wenn mich bei dem Lesen wirklich jemand eindringlich beobachtet hätte, der hätte sicherlich auch noch mit geschmunzelt. Ich habe den Großteil des Romans abends unter dem griechischen Sternenhimmel gelesen, denn hierbei fühlte ich mich besonders entspannt und konnte mich vollkommen auf diesen Roman konzentrieren.
Man braucht keine Vorbildung – weder in Mathematik oder Astrophysik – um diesen Roman zu lesen, aber man sollte sich vielleicht schon mal mit der Frage: „Warum bin ich hier?“ beschäftigt haben. Doch wer hat das noch nicht? Irgendwo in einem stillen Kämmerlein hat dies jeder schon einmal getan, man muss es ja nicht immer mit anderen Menschen teilen.

Durch den Roman hinweg könnte ich folgende Schmunzelkurve zeichnen:
Vorwort = Schmunzelfaktor 4 von 10
Einleitung = Schmunzelfaktor 6 von 10
Ersten 5 Kapitel = Schmunzelfaktor 8 von 10
Nächsten 10 Kapitel = Schmunzelfaktor 4 von 10 (stellenweise sehr stark bis zu 10/10)
Danach = Nimmt der Schmunzelfaktor ständig ab und dafür steigen Gefühle wie Mitleid, Hass, Trost, Sorgen, Romantik

Nicht zu vergessen die Romantik: die kommt bei „Ich und die Menschen“ nicht zu kurz, denn immerhin sind es genau diese Gefühle, die uns Menschen zu etwas Besonderem machen können: romantische Gefühle für unsere Mitmenschen.

 

LESEPAUSE


Unter diesem Punkt möchte ich euch natürlich nicht den ganzen Roman runter schreiben und auch nicht die wichtigsten Schlüsselpunkte, um etwaige tolle Dinge vorher zu verraten. Nein hier möchte ich euch einfach nur Schriebstil (Satzbau & CO.) des Autors verdeutlichen, somit könnt ihr selbst entscheiden, ob ihr genau diesen Schreibstil gut findet oder eben nicht. Falls Matt Haig oder der Verlag damit Probleme haben sollten, bitte mich einfach zur Klärung kontaktieren.„Es war sehr kurz gemäht, dieses Gras. Später würde ich wissen, dass kurz gemähtes Gras Rasen genannt wurde und einen starken Signifikanten darstellt, vor allem im Zusammenhang mit (wie in diesem Fall) „grandioser“ Architektur. Doch im Moment konnte ich wieder das gepflegte Gras noch die architektonische Erhabenheit deuten, und so lief ich unbeeindruckt quer über das Gras auf das Hauptgebäude zu. Irgendwo hinter mir hielt ein Auto. Wieder sah ich blitzendes blaues Licht, das über die steinerne Fassade von Corpus Christi glitt. (Blitzendes blaues Licht auf Erden = Ärger.)“
(Seite 37, dtv Verlag)

 

>> FAZIT <<


Auch wenn mir lange keine Überschrift für meinen Bericht einfiel, mochte ich diesen Roman wirklich sehr gerne. Er lässt sich flüssig lesen und reißt mich als Leserin auf seine ganz besondere Art und Weise mit. Einen Roman in dieser Hinsicht habe ich schon lange nicht mehr auf 350 Seiten gelesen und bin froh, dass ich damals blind an dem Facebookgewinnspiel des Verlages teilgenommen habe.
Danke Matt Haig für diesen wundervollen Roman! DESWEGEN: Natürlich und wie nicht anders zu erwarten: Voller Sternanzahl und eine unbeirrt positive Empfehlung


Liebe Grüße,
eure Jasmin

Das Buch "Ich und die Menschen" von Matt Haig
Das Buch "Ich und die Menschen" von Matt Haig

Dir Verfallen von J.Kenner

=== Hallo liebe Leseratten ===

Mal wieder habe ich einen Roman im Erotikbereich gelesen und seit dem Jahrhunderterfolg von Shades of Grey möchte jeder von dem Geschäft um unser Verlangen etwas abbekommen. So hat auch J.Kenner in der Zeit von Shades of Grey ihre eigene Reihe verlegen lassen, welche ebenfalls in 3 Teilen um ein Pärchen geht. Nun trotz meiner anfänglichen Zweifel, ob da viel Neues kommen könne, habe ich mir den ersten Teil dieser Reihe geholt. Shades of Grey wollte ich nicht noch einmal lesen und mir wieder die Stimme der inneren Göttin antun und so kam ich auf J.Kenner. Ich stöberte im Erotikbuchbereich von buecher.de herum und fand dort ein paar ganz interessante Exemplare. Jedoch war ich mir bei keinem so wirklich sicher, ob das auch was Gscheit’s sein könnte und deswegen nahm ich schlussendlich das in meinen Warenkorb, wovon ich schon mal Buschtrommeln läuten gehört habe.

Aber ob diese Buschtrommel mir nun das Richtige geflüstert haben? Das weiß ich leider erst, wenn ich „Dir Verfallen“ von J.Kenner ausgelesen habe.

 

=== Allgemeines zum Roman ===

Seitenanzahl: 399

Preis: 8,99 Euro

ISBN: 978-3-453-35758-7

Deutsche Erstausgabe: 05-2013

Übersetzt aus dem Amerikanischen von Christiane Burkhardt.

Druck: CGP Media GmbH, Pößneck (printed in Germany 2014)

www.herzenszeilen.de

Verlag: www.diana-verlag.de  (zählt zu:)

Verlagsgruppe Random House GmbH
Neumarkter Str. 28
81673 München

 

=== Die Autorin: J.Kenner ===

Die Beschreibung der Autorin J. Kenner habe ich teilweise aus dem Buch und teilweise vom Verlag kopiert. Auch hier bleiben die Rechte beim Verlag bzw. natürlich bei der Autorin.

 

„J.Kenner wurde in Kalifornien geboren und wuchs in Texas auf, wo sie auch heute mit ihrer Familie lebt. Nach einem Studium der Rechtswissenschaften war sie für verschiedene Anwaltskanzleien tätig, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Ihre Trilogie um Nikki Fairchild und Damien Stark begeisterte nicht nur die Leser in den USA, sondern auch in Deutschland. Im Herbst 2014 erscheint „Wanted“ die neue Serie der New York Times- und Spiegel- Bestsellerautorin.“

 

J. Kenner heißt ausgesprochen: Julie Kenner

 

=== Der Inhalt ===

Die beiden Hauptpersonen Nikki Fairchild und Damien Stark sehen sich auf einer Vernissage von gemalten Erotikportraits wieder und wissen sofort, dass sie sich anziehend finden. Noch auf der Vernissage können beide nicht voneinander lassen- aber das dürfen die beiden natürlich nicht!

Sie ist als Begleiterin ihres Vorgesetzten auf der Vernissage, um ihn aus der Reserve zu locken.

Danach sehen sie sich geschäftlich und privat wieder und eine heiße Affäre beginnt- doch aufgrund vieler Geheimnisse kann daraus von beiden Seiten aus nichts Ernstes werden- oder doch?

 

Nikki Fairchild: eine junge intelligente Frau von ca. 21 Jahren entwickelt Apps für den weltweiten Markt und wohnt in einer WG mit ihrer besten Freundin. Sie arbeitet bei einem sehr jungen Unternehmen, welches Innovationen in die Welt hinaus trägt. Sie hat Ängste und Wünsche, wie jede Frau von uns auch. Sei es im Berufsleben, im normalen Leben oder auch im Liebesleben.

 

Damien Stark: ist ein reicher junger Unternehmer und war früher ein sehr erfolgreicher Tennisstar. Mit seinem erspielten Geld hat er in Start-Up-Unternehmen investiert und somit weltweit Geld errungen. So besitzt er auch viele Hotels, Autos und andere schöne Dinge des reichen Lebens. Doch auch er ist auf der Suche nach der Erfüllung, nach jemandem der ihn liebt. Findet er genau in Nikki so jemanden oder stehen den beiden etwa ihre eigenen Wünsche und Ängste im Weg? Oder vielleicht doch der Bruder einer früheren Geliebten?

 

=== Lesegefühl: Spiel, Spaß und Spannung ===

Unter diesem Punkt möchte ich euch zum einen Gefühle vermitteln, die während des Lesens aufgekommen sind, auch wenn ich hier (aufgrund der Verbreitung im Internet) nicht zu weit gehen möchte und zum anderen euch darstellen, wie das Lesegefühl für euch sein könnte, wenn ihr euch für das Lesen dieses Romans entscheiden solltet.

 

Spiel: auch wenn die Story schon sehr nach an Shades of Grey ist und beide Charaktere sogar ähnliche Verhaltensweisen aufzeigen, schreibt J.Kenner sehr durchdringend und vor allem mit einigen Wortspielen, die mich als Leserin wirklich zeitweise richtig mitfiebern lassen. Bei dem Umgang mit den Worten läuft bei mir während dem Lesen ein kleiner Film ab. Diese Art des Schreibens ist leider vielen großen Autoren abhanden gekommen und gerade im Krimi- und Thrillerbereich ist es immer wieder zu spüren, wie „faul“ die Autoren mit Wortspielen werden.

 

Spaß & Erotik: natürlich geht es hier ja eigentlich nur um eins: Sex. Oder doch nicht? Nun ja also Erotik hat in diesem Teil schon einen ziemlich hohen Anteil. Vor allem wenn man bedenkt, dass ja gerade die Romanze zwischen den beiden gerade erst anfängt. Da prickelt es ja noch etwas mehr als nach späteren Jahren. Dieses Kribbeln bringt mir J.Kenner sehr gut rüber und der weiteren Aufgang der Story würde mich wirklich interessieren, wenn ich ihn nicht schon kennen würde. Wahrscheinlich heiraten die beiden im zweiten Teil, weil sie es unbedingt wollen und im dritten Teil wird dann die Hochzeitsnacht zelebriert und danach ist Nikki Fairchild schwanger und dann leben beide (oder drei) glücklich bis ins hohe Alter. Nun hier würde mir der Spaß an den nächsten beiden Teilen fehlen und deswegen lese ich sie nicht. Doch die Erotik in diesem Teil wird wirklich sehr gut und eingehend beschrieben, so dass man sich selbst nicht schämen braucht, wenn man diese Zeilen liest. Ich habe in der LESEPAUSE auch noch versucht eine Stelle rauszusuchen, welche zwar ein bisschen erotisch ist, aber nicht zu sehr, falls mein Bericht von Kindern gelesen werden sollte.


Spannung: gibt es für mich hier absolut nicht, weil ich den Ausgang solch einer Story bereits irgendwo gelesen habe. Wenn man allerdings noch gar keinen dieser Romane gelesen hat, dann gibt es hier wirklich so etwas wie Spannung: kriegen sie sich oder kriegen sie sich nicht? Ist es nur ein Abenteuer für beide oder wird mehr draus?

 

=== LESEPAUSE ===

Unter diesem Punkt gebe ich euch eine beliebige Leseprobe aus dem Buch. Natürlich bleiben alle Rechte hierbei bei der Autorin und ich nutze diese Wörter nur zu Veranschaulichungszwecken und nicht um diese zu kopieren.

 

„Seine Augen scheinen mich zu durchbohren, bis auf den Grund meiner Seele zu schauen. Und dann steht er direkt vor mir, hat seine Hände auf meine Taille gelegt. Er zieht mich grob an sich, und ich lese den Kopf in den Nacken, um ihm in die Augen zu schauen. Was ich darin sehe, lässt mich erschauern. Lässt mich ihn begehren. Ich spüre, wie es zwischen meinen Schenkeln pulsiert, und erinnere mich, wie es sich angefühlt hat, als er seine Hand dorthin gelegt hat, seine Finger in mich hineingesteckt hat, und meine Muskeln sich begierig darum geschlossen haben. Das Feuer in mir lodert immer höher, und ich habe Angst nicht mehr umkehren zu können- oder nicht mehr umkehren zu wollen.

Ich verziehe keine Miene, will mir nichts anmerken lassen.“

(Seite 163 mittig)

 

 

== °°FAZIT°° ==

Nun der Schreibstil der Autorin ist gut und von dem her möchte ich auch gerne mehr von ihr lesen, aber beileibe nicht mehr die Story vom reichen Mann und der nicht so reichen Frau. Bitte eine andere Story dann bin ich einer der ersten, die das neue Buch bestellen.

DESWEGEN: 3*Sterne und eine Empfehlung für alle, die Shades of Grey nicht gelesen haben

 

Liebe Grüße,

eure Jasmin

(verbatim158)

Das Buch "Dir Verfallen" von J.Kenner
Das Buch "Dir Verfallen" von J.Kenner

Gewagte Spiele von Alison Kent

=== Hallo liebe Leserinnen und Leser: ===

 

Allgemeines zum Buch

Seitenanzahl: 300
Preis: 6,00 Euro
ISBN: 9-783862-788088
Verlag: www.mira-taschenbuch.de MIRA Taschenbuchverlag
Ausgabe: 1. Auflage November 2012
Übersetzt aus dem Amerikanischen von: Annette Hahn

 
 
Die Autorin: Alison Kent

Fassung des MIRA Taschenbuchverlags von dem Umschlag des Taschenbuches entnommen: „Erst als Dreißigjährige entdeckte Alison Kent ihre Lust am Schreiben. Mittlerweile hat sie bereits zahlreiche Romane verfasst, denen die Romantic Times „Leidenschaft, Sinnlichkeit und dunkle Faszination“ bescheinigt. Mit ihrem ganz persönlichen Helden, drei Teenagern und Hund Smith lebt die erfolgreiche Autorin in Houston, Texas.

Die Beschreibung von Alison Kent klingt für mich sehr ansprechend und ich freue mich auf den Roman, denn die Worte: dunkel, Faszination und Sinnlichkeit sind wie Balsam in meinen Ohren.

 

„Gewagte Spiele“ in Kürze

Erin, eine Langzeitsinglefrau, beschließt nun den nächsten Mann, der sie tief im Inneren berührt eine Chance zu geben und sich auf ein erotisches Abenteuer einzulassen. Da sie ihre eigene Bar führt, hat sie allerdings wenig Zeit auszugehen und so läuft ihr der geheimnisvolle Nachbar über den Weg: Sebastian Gallo.
Sebastian Gallo ist ein Langzeitsinglemann der sich mit lockerleichten Sexabenteuern die Zeit zwischen dem Schreiben seiner Romane vertreibt. Mit viel Sport versucht er sich zunächst von Erin abzulenken, doch dann zieht es ihn immer öfter in ihre Bar.

Als sie sich schließlich küssen beginnt ein erotisches Abenteuer zwischen Erin und Sebastian. Doch kann das gut gehen, wenn man im gleichen Haus wohnt?

 

Schreibstil- Erotik, Spannung und Witz?

Alison Kent ist mir eine völlig unbekannte Autorin und ich habe von ihr nun wirklich Sinnlichkeit, wahre Erotik und dunkle Faszination erwartet, denn schließlich war der Roman auf dem Umschlag ja genauso beschrieben worden oder zum mindestens ihr Schreibstil. Jedoch las ich etwas ganz Anderes.Erotik- mit diesem Thema muss man umgehen können – als Leser und als Autor – Alison Kent schafft es zwar einige erotische Momente in den wenigen Seiten unterzubringen, aber sie macht sie mit „too much“- Situationen leider auch gleich wieder kaputt. Sie schafft es wirklich eine erotische Spannung aufzubauen, so dass man für 5 oder auch 10 Seiten das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann. Doch leider muss man danach wieder Sachen lesen, die so im wahren Leben nicht vorkommen und das macht mir die wahre Erotik immer wieder zu Nichte. Ich freue mich in einer Romantikkomödie aber auch nicht über diese zu sehr gespielten Szenen. Vielleicht bin ich hier nicht die passende Leserin?

Witz- natürlich erwarte ich nun keine platten Anmachspruchwitze in einem solchen Roman, aber ich freue mich schon, wenn während dem Lesen ab und zu mal ein kleines Lächeln über mein Gesicht huschen kann. Dies ist hier leider nicht der Fall, außer wenn eine Situation wieder viel zu viel erotisch dargestellt wird, dann kann ich an manchen Stellen lachen. Doch witzig finde ich die Story nicht und ohne Witz darf bei mir nur ein Thriller, Krimi oder Horrorroman sein.

Alles in Allem trifft dieser Roman einfach nicht meine derzeitigen Interessen, so würde ich es jetzt mal vorsichtig ausdrücken. Als Beruhigungslesen nach der Arbeit vielleicht geeignet, aber selbst da lese ich, wenn ich schon die nötige Zeit zum Lesen habe, lieber einen wirklich anständigen Krimi, der mich auch fesseln kann.
Selbst ein Erotikroman darf es sein, wenn er spannend und nicht übertrieben geschrieben ist. Leider kann ich aber beides nicht von „Gewagte Spiele“ behaupten, weswegen ich dieses Buch nicht noch einmal lesen werde.

 
 
Für wen geeignet?

In meinen Augen ist der Roman für jahrelange Singles geeignet oder für Frauen, die gerne Romantikkomödien schauen. Nicht wegen dem Ende, sondern wegen dem Aufbau der ganzen Story. Sie ähnelt wirklich einen Groschenroman.
Als leichte Unterhaltung am Abend sicherlich nicht schlecht oder auch als Entspannung in der Wanne, um die Wartezeit der Gesichtsmaske zu überbrücken, aber ansonsten würden mir schon keine Situationen oder Leser einfallen, denen dieser Roman noch gefallen könnte.
Sonstige Horror- oder Thrillerleser brauchen sich an „Gewagte Spiele“ jedenfalls nicht herantrauen, denn sie sind danach wahrscheinlich enttäuscht.

 

 

LESEPAUSE

„Und nun, als Erin mit dem Lappen ihre Schultern einseifte, über die Arme strich, hinab und hinauf, mit geschmeidigen Bewegungen unter die Achseln glitt, über den Hals, die Kehle und dann die Brüste, die sie mit kreisenden Bewegungen zum Schwingen brachte, da war es um ihn geschehen. Sein Glied schien sich ihr geradezu entgegenzurecken. Er spürte, wie es seine Bauchdecke berührte, ganz als wolle es Gegendruck spüren und gestreichelt werden. Es hatte ihn schon immer fasziniert, dass dieser Körperteil ein Eigenleben zu haben schien, das absolut unabhängig von Vernunft, Gefühl oder besserem Wissen war. Er verweigerte die Berührung und blieb reglos sitzen, während eben jene – Vernunft, Gefühle und besseres Wissen- in ihm rangen.“ (Seite 99, 1.Auflage MIRA Taschenbuchverlag)

 

 

°°°FAZIT°°°

Für mich ein absolut platter Erotikroman, der in mir nur stellenweise und kurze Wallungen auslöst. Leider wirkt der Roman im Gesamten sehr aufgesetzt und ist absolut mit einem Groschenroman vergleichbar. Aber ich kaufe mir ja kein richtiges Buch, um einen Groschenroman zu lesen. Also ob ich nochmal etwas von Alison Kent lesen werde, ist äußerst fraglich.
DESWEGEN: 2*Sterne und keine Empfehlung

 

Liebe Grüße,
eure Jasmin

Das Buch "Gewagte Spiele" von Alison Kent
Das Buch "Gewagte Spiele" von Alison Kent

"Blaue Augen" von Joanne Harris

= Hallo liebe Lesefreunde =

In meinem heutigen Bericht möchte ich euch kurz nach dem Welttag des Buches einen Roman vorstellen, welchen ich in den letzten Tagen ausgelesen habe. „Blaue Augen“ von Joanne Harris beschäftigt mich schon seit einigen Monaten und immer wieder habe ich bei vorhandener Zeit zum Lesen zu diesem Roman gegriffen. Ich durfte ihn mir von einer netten Userin ausleihen, die sehr viel Geduld mit mir bewies. Da ich nicht jeden Tag zum Lesen komme, braucht es bei mir leider etwas länger, bis ich einen Roman ausgelesen habe. Zudem noch einen Roman, der fast 500 Seiten hat und den man erst einmal verstehen muss.

In meinem Bericht erfahrt ihr, ob es sich lohnt die 500 Seiten durchzulesen und ob ihr euch „Blaue Augen“ auch kaufen könnt, obwohl ihr eigentlich gar keine Zeit zum Lesen habt. Natürlich erzähle ich euch auch noch, ob mir der Roman überhaupt gefallen hat und ob ich wieder ein Buch von der englischen Schriftstellerin Joanne Harris anrühren werde.

 

=== Allgemeines zum Buch ===

Seitenzahl: 493

Preis: zwischen 7,95 und 19,99 Euro (abhängig von der Version)

ISBN: 9-783471-350539

Auflage: 1. Auflage 2010

Verlag: Ullstein Buchverlage GmbH, Berlin und www.list-verlag.de

Druck: GGP Media GmbH, Pößneck

Printed in Germany

 

=== Die Autorin: Joanne Harris ===

„Joanne Harris arbeitet als Lehrerin, bevor ihr mit „Chocolat“ der Durchbruch gelang. Sie ist heute eine der erfolgreichsten und einflussreichsten englischen Autorinnen. Weltweit hat sie mehr als 15 Millionen Bücher verkauft. Mehr Informationen erhalten Sie auf: www.joanneharris.co.uk

 

Geboren wurde sie 1964 in Barnsley (England). Im Juni 2013 wurde sie von der Königin Elisabeth II. für ihre literarischen Verdienste ausgezeichnet. Ihr neues Werk „The Gospel of Loki“ erschien in diesem Jahr in England.

 

=== Die Story in Kürze ===

 

Der Kurztext auf der Rückseite des Buches klingt wirklich interessant:

„Es war einmal eine Witwe, die hatte drei Söhne. Sie hießen Schwarz, Braun und Blau. Schwarz war der älteste, er war launisch und streitsüchtig. Braun war der mittlere, er war ängstlich und schwerfällig. Blau jedoch war der Liebling der Mutter. Und er war ein Mörder.“

 

Eine Mutter, die ihre Söhne nach den Farben ihrer Kleidung benannte, lebt alleine mit ihren drei Söhnen, da der erste Mann gestorben war und es keine anderen Männer weiter gab. Die Nachbarn mögen die allein erziehende Mutter und ihre Söhne nicht. Sie putzt bei anderen, um den Lebensunterhalt der Familie zu verdienen. Sie hilft auch auf dem Markt aus und kennt den Klatsch und Tratsch der Familie. Der Begabung ihres Lieblingskindes ist sie sich sicher, aber keiner glaubt ihr. Der wohlhabende Dr. Peacook allerdings schon. Als noch ein weiteres begabtes Kind aus der Nachbarschaft dazu kommt, wird ihr Lieblingsjunge uninteressant und nun beginnen die Morde. Oder haben sie schon vorher begonnen?

Wo liegt der Ursprung? In der Misshandlung der drei Söhne? In der Missbilligung der Familie White? Oder doch bei Misses Winter? Oder in der Gesellschaft?

 

=== Schreibstil- Spiel, Spaß und Spannung ===

Da Joanne Harris in ihrem Roman „Blaue Augen“ aus der Sicht von mehreren Personen schreibt, ist ein direkter Schreibstil nicht gleich erkennbar. Aber die Ausdrucksweise aller Personen ähnelt sich und deswegen macht es schon Sinn. Die Blog- Schreibweise finde ich in diesem Roman sehr interessant. Aber ich muss auch sagen, dass gerade diese Pausen mir immer wieder Gelegenheit gaben das Buch wegzulegen und später weiter zu lesen. Doch hier soll bitte jeder selbst entscheiden, wie er mit Pausen in dem Buch umgeht. Manche finden ja gerade diese Pausen spannend und storyanheizend. Ich kann dem ganzen allerdings nicht so viel abgewinnen.

Was ich viel besser fand, waren die Musiktipps, die hier hinter versteckt waren. Teilweise habe ich diese Titel auch selbst auf dem Computer und habe sie im Hintergrund laufen lassen. Dies hat das Feeling des Buches noch ein wenig unterstützt und die Idee von Joanne Harris, Musik und Schrift zusammen zu führen, finde ich super. So kam bei mir noch ein wenig mehr Spaß am Lesen auf, denn ich habe unbewusst mitgesummt. Das wäre mir nie aufgefallen, hätte mein Freund mich nicht darauf aufmerksam gemacht.

Den Spaß am Schreiben konnte man bei Joanne Harris allerdings nicht so spüren und auch nicht die tiefe Verbindung zu der Story. Das finde ich bei neuen Autoren immer spannend, ihre eigene Verwobenheit mit den Geschichten. Wenn diese zu spüren ist, dann ist der Roman für mich authentisch und wirklich perfekt.

Spannung ist in diesem Roman allerdings genug gegeben, und dies bis zum Schluss. Schließlich weiß man (fast) bis zur letzten Seite nicht, ob B.B. es schafft oder nicht. Wer war es nun, der die Morde begangen hat? B.B.? Oder doch eine Nebenperson aus dem Roman? Blauauge, Schwarz oder Braun? Und wer ist wer?

Dafür müsst ihr selbst die knapp 500 Seiten durchlesen…

 

=== LESEPAUSE ===

Hier möchte ich euch einen kleinen Auszug vorstellen. Dieser Auszug dient nur der Verdeutlichung des Schreibstils. Damit er keinen Anfang und kein Ende verrät, werde ich euch einen Auszug von Seite 405 wiedergeben:

„Ich kann das erklären, auch wenn es nicht ganz einfach ist. Als Kind war ich sehr schüchtern, ich wurde in der Schule verspottet, ich hatte keine Freunde. Meine Mutter war sehr fromm, und ihre Missbilligung hing über allem, was ich tat. Sie schenkt mir wenig Zärtlichkeit, machte mir von Anfang an deutlich, dass all ihre Liebe Jesus Christus gehörte. Ich war das Geschenk meiner Mutter an Gott, eine Seele für Seine Sammlung, und obwohl ich alles andere als vollkommen war, sagte sie, würde ich mit Hilfe Seiner Gnade und meiner eigenen Bemühungen eines Tages vielleicht gut genug werden, um den hohen Ansprüchen des Schöpfers zu genügen.“

 

== °°FAZIT°° ==

Bei „Blaue Augen“ wusste ich zwischen den Zeilen manchmal nicht wohin ich mich nun denken sollte. Es ist kein Romane, mit dem man sich vom Alltag ablenken kann und doch regt er einem extrem zum Nachdenken an. Der Blog- Schreibstil ist zeitgemäß und frischt die Story unheimlich auf. Das Ende kam unerwartet aber zügig und nur in kleinen Teilen vorhersehbar. Man braucht ein wenig, um diesen Roman zu lesen, aber es lohnt sich.

DESWEGEN: 4*Sterne und eine klare Empfehlung

 

Liebe Grüße,

eure Jasmin

Das Buch "Blaue Augen" von Joanne Harris
Das Buch "Blaue Augen" von Joanne Harris

"Katzen würden Mäuse kaufen" von Hans-Ulrich Grimm

== Hallo liebe Leseratten ==

 

Da ich euch in den ersten Tagen des neuen Jahres schon etwas mit gedankenanregendem Stoff versorgt habe, möchte ich euch mit meinem heutigen Bericht noch einen weiteren Teil dazu geben. Natürlich möchte ich euch nicht überbelasten, deswegen könnt ihr diesen Bericht auch gerne erst dann lesen, wenn ihr bereit dazu seid.

Heute soll es allerdings nicht um ein Thema gehen, welches unsere Psyche oder irgendeine gerade geschehene Katastrophe betrifft, sondern um ein Thema, welches jeden Tag um uns herum lauert und welches wir nicht bemerken. Wir wissen es zwar irgendwo, dass manches Essen uns und unseren Haustieren nicht gut tut, aber richtig etwas dagegen tun können wir nicht. Jedes Mal wenn ich ein Buch von Hans-Ulrich Grimm gelesen habe, brauche ich erst einmal ein paar Wochen Abstand von demselben, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen. Herr Grimm schafft es viele Fakten auf wenige Seiten zu packen und somit wird einem nicht nur vom Inhalt, sondern manchmal auch von der Informationsflut, einfach nur schlecht.

In meinem heutigen Bericht möchte ich mich jedoch nicht den ganzen Themen widmen, die Hans-Ulrich Grimm so bearbeitet, sondern euch „nur“ das Buch „Katzen würden Mäuse kaufen- Schwarzbuch Tierfutter“ vorstellen.

 

=== Allgemeines ===

Seitenzahl: 241

Preis: 7,95 Euro

ISBN: 9-783453-600973

Auflage: 9.Auflage Taschenbuchauflage 04/2009

Verlag: www.heyne.de Wilhelm Heyne Verlag, München

Druck: GGP Media GmbH, Pößneck

Printed in Germany

 

=== Der Autor: Hans-Ulrich Grimm ===

„Hans-Ulrich Grimm, geboren im Allgäu, lebt in Stuttgart. Nach dem Studium (Germanistik, Geschichte und Erziehungswissenschaften) war er von 1989 bis 1996 Korrespondent des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“, seither freier Autor […] Autor zahlreicher Bestseller, sein wichtigstes Werk, Die Suppe lügt, ist in einer Gesamtauflage von über 150.000 Exemplaren erschienen und gilt mittlerweile als Klassiker der modernen Ernährungskritik. Er betreibt jetzt mit einem Team aus Wissenschaft und Journalismus den Ernährungsinformationsdienst „Dr.Watson Der Food Detektiv“.“

 

=== Die Geschichte in Kürze ===

Hier in diesem Buch gibt es keine direkte Geschichte, die behandelt wird, da das Buch ein Buch der Fakten ist und Herr Hans-Ulrich Grimm den besorgten Tierhalter auf die wirklich wichtigen Themen aufmerksam machen möchte.

Er erzählt ein wenig von Beispielen, die er selbst erlebt oder auch zugetragen bekommen hat, aber ansonsten wird hier keine Geschichte erzählt.

Es gibt keinen direkten Ursprung und kein Ende der Geschichte.

 

Ich gebe euch noch kurz das Inhaltsverzeichnis, dann könnt ihr anhand der Überschriften schon fast die Richtung des Buches erahnen.

 

  1. Falsche Tüte
  2. Botox für Boxer
  3. Der Pfui-Teufel-Faktor
  4. Dicker Hund
  5. Geld stinkt nicht
  6. Krieg oder Kuscheln
  7. Blaue Lippen
  8. Tödliche Keime
  9. Eine Wildwestbranche
  10. Papageien und Knechte
  11. Zweiseitiges Schwert
  12. Schwere Atmung
  13. Leuchtende Augen

 

=== Schreibstil- Schock, Spannung und Realität ===

Herr Hans-Ulrich Grimm hat es immer geschafft mich zu schockieren und mir als Leserin dann wiederum aufzuzeigen, dass es aber kein schlechter Scherz oder ein guter Roman, sondern die Wirklichkeit, die Realität, ist. Das schätze ich so sehr an seinen Büchern, dass er zwar sehr ausschmückend, aber nicht übertrieben schreibt.

Viele denken das ja immer von uns, aber er hat einen nüchternen erzählenden Schriebstil, der mir einfach aufzeigt, dass ich ganz tief mit drin stecke.

Spannung- leider kann er in „Katzen würden Mäuse kaufen“ nicht mehr so viel Spannung aufbauen, wie in seinen vorherigen Werken. Ich bin schon etwas enttäuscht. Mir geht es bei einem solch wichtigen Thema nicht unbedingt um Spannung, denn eine mir bekannte Lösung gibt es ja schließlich noch nicht. Dennoch hätte „Katzen würden Mäuse kaufen“ wenigstens eine kleine Spannungskurve gebrauchen können. So habe ich viel zu lange gebraucht, um dieses Buch auszulesen. Schließlich habe ich das Buch immer wieder zur Seite gelegt und dann doch lieber einen spannenden Krimi oder einen packenden Thriller gelesen. Nicht weil mich das Thema nicht interessierte, sondern einfach weil das Buch nicht so gut ausformuliert war. Es wirkt sogar fast sehr schnell und im Vorbeigehen geschrieben und das mag ich weder bei Krimiautoren noch bei einem ernsten Thema, wie der Haustierernährung.

Realität- was ich jedoch positiv unterstreichen muss, ist sein Hang zur schockierenden Wahrheit. Das Wort Wahrheit ist so groß und kann dennoch in so vielen Facetten wieder gegeben werden: in „Katzen würden Mäuse kaufen“ beschreibt Herr Grimm allerdings nicht nur die Wahrheit über Tierfutter (was mir persönlich schon völlig ausgereicht hätte), sondern er spannt den Bogen weiter zu uns Menschen- zu unserer Ernährung. Aber ganz ehrlich: ich möchte gar nicht wissen, dass ich meinen toten Wuffi esse.

 

=== Meine Meinung zum Thema Tierfutter ===

Das Buch ist wirklich so schockierend, wie meine vorherige Aussage. Die Tierkörper werden beseitigt, wenn man sie vom Tierarzt nicht mit nach Hause nimmt. Solch eine Tierkörperbeseitigungsanlage verunreinigt Grundwasser, verarbeitet diese Tiere zu „Mehl“ und ich nehme sie dann zu mir. Ein widerwärtiger Gedanke.
Aber dies ist nur ein schockierendes Beispiel aus dem Buch. Mich beschäftigt das Thema sehr oft, vor allem wenn ich etwas von Fleischskandalen oder Ernährungstipps höre. Das Buch hat mich auf jeden Fall, trotz der diesmal echt komischen Schreibweise, berührt und für solche „Skandale“ sensibilisiert.

An meinem Fütterverhalten für die Katz hat sich allerdings nicht allzu viel verändert. Herr Grimm hat Marken als schlechte Beispiele gezogen, die ich meinen Katzen sowieso nicht füttere (z.B. IAMS oder Whiskas). Hat hier beschrieben, was die einzelnen Zutaten beim Katzenfutter besagen und zeigt dem Tierhalten auf, welche Zusatzstoffe im Katzenfutter enthalten sind, ohne dass wir Tierhalter es sehen. Leider muss auch die Futterindustrie nicht alle Stoffe auf der Verpackung deklarieren. Dies sollte sich ändern, damit ich wenigstens eine Chance habe zu wissen, welche Chemie ich meinen Tieren füttere. Als Ausweg schlägt Hans-Ulrich Grimm selbst kochen vor, aber auch dies sollte man sich aufgrund vorheriger Fleischskandale etwas überlegen. Also was mache ich nun, was wenn z.B. meine Katze gar kein Frischfleisch isst? Mein Murphy z.B. frisst weder Schinken noch Frischfleisch. Er mag keinerlei Sachen vom Tisch oder andere Menschendinge. Der ist sein Trockenfutter und alle paar Tage mal ein Stückchen Nassfutter und dann ist gut. Nun der Kater ist dick (aufgrund des Trockenfutter), aber wenn ich eines Tages ein Häuschen habe und er wieder mehr Bewegung bekommt, dann reguliert sich das auch wieder. Wenn er es schafft sich eine Maus zu fangen, dann darf er die natürlich auch fressen. Den Pfui-Teufel-Faktor habe ich schon länger überwunden.

Die psychologische Seite unter den Haustierbesitzern wird ebenfalls im Buch angesprochen und diese fand ich sehr interessant. Leider hat Herr Grimm hier etwas um den heißen Brei drum herum geredet und dem Leser nicht wirkliche Infos geliefert. Dass sich das Tier immer weiter seinem Besitzer (oder auch anders herum) annähert, das wusste ich auch schon ohne Herrn Grimm.

 

=== LESEPAUSE ===
“An der Universität Zürich gibt es solches Bestrahlungsgerät für Heimtiere, den Linearbeschleuniger, seit Längerem schon. Als der Apparat im Jahr 2006 kaputtging, gab es einen Streit um die Frage, wer ein neues Gerät bezahlen solle, ob Krebsbehandlung bei Kleintieren angesichts des Elens in der Welt ein Luxus sei, für den die Leute selbst aufkommen sollten- oder ob der Steuerzahler zuständig sei, da aus der Behandlung von Tieren auch Schlüsse für die Krebstherapie bei Menschen gezogen werden könnten.[…]

Mensch und Tier werden zur Schicksalsgemeinschaft. Die Tiere im Stall brüten schon neue Bakterien aus, die auch die Menschen bedrohen, wie etwa die neuartigen E.coli-Bakterien, an denen weltweit vor allem Kinder sterben- und die jetzt sogar schon im Trinkwasser zu finden sind (siehe Kapitel 8).“

(Seite 65, meine oben genannte Ausgabe des Wilhelm Heyne Verlags)

 



== °°°FAZIT°°° ==

Ein Buch voller Fakten, was ruhig etwas spannender aufgeteilt hätte werden können. Durch den fehlenden roten Faden wird es für den Leser und die Leserin schwer den Gedanken von Hans-Ulrich Grimm zu folgen. Auch die vielen Fremdwörter machen das Lesen nicht gerade einfacher.

DESWEGEN: 2*Sterne und keine Empfehlung

 

Liebe Grüße,

eure Jasmin

Das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen" von Hans-Ulrich Grimm
Das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen" von Hans-Ulrich Grimm